NewsAuslandEU-Kommission will verpflichtendes Nährwertlogo für Lebensmittel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

EU-Kommission will verpflichtendes Nährwertlogo für Lebensmittel

Dienstag, 19. Mai 2020

/picture alliance, Bildagentur-online

Brüssel – Um Verbrauchern die Wahl im Supermarkt zu erleichtern, will die EU-Kommis­sion ein verpflichtend Nährwertlogo für Lebensmittel vorschlagen. Man wolle die Men­schen dazu befähigen, eine gesunde und nachhaltige Wahl zu treffen, heißt es im Ent­wurf einer Strategie für nachhaltige Lebensmittel. Die Brüsseler Behörde will das Papier morgen vorstellen.

Deutschland führt ein solches Nährwertlogo bereits ein – allerdings auf freiwilliger Basis der Hersteller. Die neuen Regeln sollen noch in diesem Jahr in Kraft treten. Es geht um eine freiwillige Verwendung des Logos auf der Vorderseite von Fertigprodukten.

Anzeige

Bei dem System handelt es sich um den aus Frankreich stammenden Nutri-Score, der auch schon in Belgien verwendet wird. Dieser bezieht neben dem Gehalt an Zucker, Fett und Salz auch empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe und Proteine in eine Gesamtbewertung ein und gibt dann einen Wert auf einer fünfstufigen Skala an.

In dem Entwurf des Kommissionspapiers bleiben viele Details offen. Deutlich wird, dass es um ein verpflichtendes, einheitliches Logo auf der Vorderseite von Lebensmitteln gehen soll.

Zudem soll die verpflichtende Angabe über die Herkunft von Produkten auf Milch ausge­weitet werden sowie auf Lebensmittel, die Milch und Fleisch enthalten. So sollen Ver­brau­cher lokal Produziertes besser erkennen können und kurze Lieferketten fördern.

Das Nährwertlogo ist Teil der deutlich umfangreicheren „Vom-Hof-auf-den-Teller“-Strate­gie, die die gesamte Wertschöpfungskette von Lebensmitteln in den Blick nimmt. Es geht etwa um den Einsatz von Pestiziden, Antibiotika und Düngemitteln sowie um Tierschutz und Fischerei.

Auch sollen die Menge weggeworfener Lebensmittel und das Aufkommen an Verpa­ckungs­müll reduziert werden. Allerdings legt die EU-Kommission morgen noch keine Gesetzesvorschläge vor, sondern skizziert nur ihre Pläne. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juni 2020
Berlin – Nach der Vorstellung des Ernährungsreports 2020 des Bundeslandwirtschaftsministeriums haben Politiker und Organisationen Konsequenzen gefordert – und den Bericht teils scharf kritisiert. Der
Ernährungsreport stößt auf Kritik
29. Mai 2020
Brüssel − Die EU-Kommission strebt nach der Coronapandemie nach mehr Zuständigkeiten im Gesundheitsbereich. Der vorgeschlagene Wiederaufbauplan „kann die Art und Weise, wie die EU mit Gesundheit
EU-Kommission strebt nach mehr Zuständigkeit im Gesundheitsbereich
29. Mai 2020
Brüssel − EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen hat einen neuen Spendenaufruf für die Entwicklung eines Impfstoffs gegen SARS-CoV-2 gestartet. Für den 27. Juni berief sie gestern eine
Neuer Spendengipfel für Impfstoff gegen SARS-CoV-2 Ende Juni
28. Mai 2020
Berlin − Kinder in Deutschland haben offenbar häufiger Karies an ihren bleibenden Zähnen als bisher angenommen. Laut dem heute in Berlin veröffentlichten Barmer-Zahnreport wurde bereits ein
Kinder haben häufiger Karies als bisher angenommen
28. Mai 2020
Berlin – Algenblätter für Sushi oder andere Gerichte sind häufig mit Schadstoffen belastet. Bei der Untersuchung getrockneter Meeresalgen wurden besonders hohe Gehalte an Cadmium, Blei, Arsen und
Bundesamt: Algenblätter häufig mit Schadstoffen belastet
26. Mai 2020
Berlin − Kapseln mit Omega-3-Fettsäuren sind nach Ansicht der Stiftung Warentest überflüssig. Der Nutzen für einen Schutz vor Herzkreislauferkrankungen sei nicht ausreichend belegt, heißt es in
Stiftung Warentest hält Mittel mit Omega-3-Fettsäuren für überflüssig
26. Mai 2020
Brüssel − Die globale Allianz gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 hat inzwischen 9,5 Milliarden Euro für die Entwicklung von Impfstoffen und Arzneien gesammelt. Das teilte EU-Kommissionschefin
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER