NewsÄrzteschaftPandemie richtiger Zeitpunkt zum Rauchverzicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Pandemie richtiger Zeitpunkt zum Rauchverzicht

Dienstag, 2. Juni 2020

/picture alliance, Oliver Berg

Hannover – Für Raucher besteht nach Angaben der Ärzteschaft ein größeres Risiko für einen schweren Verlauf im Fall einer COVID-19-Erkrankung. In Zeiten der Pandemie sei „jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören“, riet die Lungenfachärztin und Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Martina Wenker, anlässlich des Welt­nichtrauchertags vorgestern.

„Tabak und Nikotin sind in jeder Form – ob als klassische Zigarette oder per Verdampfer konsumiert – gesundheitsschädigend“, sagte sie. Die Ärztin schloss sich den Initiatoren der Kampagne zum Weltnichtrauchertag an und forderte die Kostenerstattung für wissen­schaftlich gesicherte Methoden der Tabakentwöhnung durch die Krankenkassen.

Anzeige

Sie warnte vor allem Jugendliche sowie junge Erwachsene vor E-Zigaretten, Shishas und Tabakerhitzern. Diese Geräte würden vom Aktionsbündnis Nichtrauchen und der Deutschen Krebshilfe als „Kill Yourself Starter Kits“ bezeichnet.

Wenker verwies in dem Zusammenhang auf bestehende Gesundheitsrisiken. In der jüng­sten Vergangenheit seien in den Vereinigten Staaten viele Fälle von Lungenerkrank­ungen bei den Nutzern von Verdampfern aufgetreten.

„Die Aerosole aus dieser Vielfalt an Liquiden für die Verdampfer können schädliche, toxi­sche Substanzen enthalten“, so Wenker. Obendrein beeinträchtigten die inhalierten Schad­stoffe die Funktion der Flimmerhärchen in den Bronchien und bereiteten dadurch den Bo­den etwa für Viren wie das SARS-CoV-2-Virus. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #767798
Cryonix
am Dienstag, 2. Juni 2020, 18:53

Es ist ein Traum,

wie man in einer solch exponierten Position ganz ungeniert seine eigene Unwissenheit zur Schau stellen kann, ohne dafür kritisiert zu werden.

„In der jüng¬sten Vergangenheit seien in den Vereinigten Staaten viele Fälle von Lungenerkrank¬ungen bei den Nutzern von Verdampfern aufgetreten.“

FALSCH!

Das haben sowohl FDA, CDC und zuletzt auch die WHO eingeräumt, nachdem sie monatelang falsche Fährten gelegt und damit der E-Zigarette massiven Schaden zugefügt haben.
Die eigentliche Ursache der Lungenerkrankungen resultiert aus dem Inhalieren aus hoch THC-haltigen, jointartigen Sticks, die zur Renditeoptimierung mit wesentlich billigerem Vitamin-E-Acetat gestreckt waren. Hat mit E-Zigaretten nicht das Geringste gemein!
LNS

Nachrichten zum Thema

3. Juli 2020
Berlin – Der Bundestag hat in der Nacht zum Freitag das Gesetz für ein weiterreichendes Tabakwerbeverbot verabschiedet. Ab 2021 soll es schrittweise eingeführt werden. Auch Tabakerhitzer und
Tabakwerbeverbot beginnt schrittweise ab 2021
1. Juli 2020
Berlin – Rauchen wird laut einer Studie bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Deutschland immer unbeliebter. Unter den 12- bis 17-Jährigen gaben noch 5,6 Prozent an, ständig oder gelegentlich zu
Rauchen unter jungen Menschen immer unbeliebter
1. Juli 2020
Berlin – Die Coronakrise hat telemedizinische Anwendungen verstärkt in den Blick gerückt. Auch in der Suchttherapie gewinnen Möglichkeiten der kontaktlosen Behandlung zunehmend an Bedeutung, wenn auch
Suchtmedizin: Kontaktlos die Therapietreue erfassen
30. Juni 2020
Berlin – Sachverständige sehen noch deutliche Lücken im geplanten Gesetz zum Tabakwerbeverbot über das übermorgen abgestimmt werden soll. Zwar begrüßten die sieben Experten, die gestern in einer
Experten plädieren für vollständiges Tabakwerbeverbot
29. Juni 2020
Berlin – Vier Jahre nach einem gescheiterten ersten Versuch will die Große Koalition in der dieser Woche ein schrittweises Verbot der Plakatwerbung durchs Parlament bringen. Wirksam werden soll es ab
Weitere Werbeverbote fürs Rauchen auf der Zielgeraden
25. Juni 2020
Karlsruhe – Der Streit zwischen einer Nichtraucherinitiative und Supermärkten um Schockbilder auf Zigarettenpackungen in Verkaufsautomaten geht zum Europäischen Gerichtshof (EuGH). Der
Zigaretten: Streit um verdeckte Schockbilder geht an den EuGH
12. Juni 2020
Berlin – Durch die geplant Mehrwertsteuerabsenkung der Bundesregierung spart die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) Millionen. Ärger gibt es aber nach wie vor um Alkohol und Tabak. Die Senkung der
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER