NewsÄrzteschaftPandemie richtiger Zeitpunkt zum Rauchverzicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Pandemie richtiger Zeitpunkt zum Rauchverzicht

Dienstag, 2. Juni 2020

/picture alliance, Oliver Berg

Hannover – Für Raucher besteht nach Angaben der Ärzteschaft ein größeres Risiko für einen schweren Verlauf im Fall einer COVID-19-Erkrankung. In Zeiten der Pandemie sei „jetzt der richtige Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören“, riet die Lungenfachärztin und Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Martina Wenker, anlässlich des Welt­nichtrauchertags vorgestern.

„Tabak und Nikotin sind in jeder Form – ob als klassische Zigarette oder per Verdampfer konsumiert – gesundheitsschädigend“, sagte sie. Die Ärztin schloss sich den Initiatoren der Kampagne zum Weltnichtrauchertag an und forderte die Kostenerstattung für wissen­schaftlich gesicherte Methoden der Tabakentwöhnung durch die Krankenkassen.

Sie warnte vor allem Jugendliche sowie junge Erwachsene vor E-Zigaretten, Shishas und Tabakerhitzern. Diese Geräte würden vom Aktionsbündnis Nichtrauchen und der Deutschen Krebshilfe als „Kill Yourself Starter Kits“ bezeichnet.

Wenker verwies in dem Zusammenhang auf bestehende Gesundheitsrisiken. In der jüng­sten Vergangenheit seien in den Vereinigten Staaten viele Fälle von Lungenerkrank­ungen bei den Nutzern von Verdampfern aufgetreten.

„Die Aerosole aus dieser Vielfalt an Liquiden für die Verdampfer können schädliche, toxi­sche Substanzen enthalten“, so Wenker. Obendrein beeinträchtigten die inhalierten Schad­stoffe die Funktion der Flimmerhärchen in den Bronchien und bereiteten dadurch den Bo­den etwa für Viren wie das SARS-CoV-2-Virus. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #767798
Cryonix
am Dienstag, 2. Juni 2020, 18:53

Es ist ein Traum,

wie man in einer solch exponierten Position ganz ungeniert seine eigene Unwissenheit zur Schau stellen kann, ohne dafür kritisiert zu werden.

„In der jüng¬sten Vergangenheit seien in den Vereinigten Staaten viele Fälle von Lungenerkrank¬ungen bei den Nutzern von Verdampfern aufgetreten.“

FALSCH!

Das haben sowohl FDA, CDC und zuletzt auch die WHO eingeräumt, nachdem sie monatelang falsche Fährten gelegt und damit der E-Zigarette massiven Schaden zugefügt haben.
Die eigentliche Ursache der Lungenerkrankungen resultiert aus dem Inhalieren aus hoch THC-haltigen, jointartigen Sticks, die zur Renditeoptimierung mit wesentlich billigerem Vitamin-E-Acetat gestreckt waren. Hat mit E-Zigaretten nicht das Geringste gemein!
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER