NewsVermischtesAOK: Pflegepersonal häufiger krankgeschrieben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

AOK: Pflegepersonal häufiger krankgeschrieben

Dienstag, 9. Juni 2020

/dpa

Mainz – Nicht nur das Alter der Pflegebedürftigen steigt, sondern auch das des Pflege­per­sonals und damit die Zahl der Krankheitstage. Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der AOK-Versicherten in den Pflegeberufen waren 2019 mindestens einmal krankgeschrieben. „Das sind 9,1 Prozent mehr als bei allen AOK-Versicherten in Rheinland-Pfalz und dem Saarland“, sagte der Sprecher der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland, Jan Rößler.

Der Krankenstand in der Branche lag insgesamt bei 6,8 Prozent und war damit um 1,5 Pro­zentpunkte höher als in allen anderen Branchen. Der Krankenstand der 50- bis 60-Jährigen in den Pflegeberufen betrug sogar 9,0 Prozent. Eine Arbeitsunfähigkeit habe im Durchschnitt 16 Tage je Fall gedauert – 2,9 Tage mehr als im Jahr zuvor, wie Rößler sagte.

Anzeige

Rückenschmerzen und andere Erkrankungen der Muskeln und des Skeletts machten mehr als jeden vierten Fehltag aus (22 Prozent). Psychologische Probleme folgten auf Platz zwei mit 16,4 Prozent. Atemwegserkrankungen waren der Grund für jeden zehnten Fehl­tag, Verletzungen für 8 Prozent.

„Hohe Anforderungen im physischen und im psychischen Bereich belasten die Pflege“, sagte Udo Hoffmann vom Vorstand der AOK. Dazu verschärfe die Coronapandemie jetzt noch die Lage für die Beschäftigten in der Pflege. Die Krankenkasse setze auf Prävention und betriebliches Gesundheitsmanagement für nachhaltige Maßnahmen.

Die AOK ist nach eigenen Angaben mit 1,2 Millionen Versicherungen und rund 85.000 Arbeitgebern die größte Kran­ken­ver­siche­rung in Rheinland-Pfalz und dem Saarland. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER