NewsVermischtesBerliner Kranken­hausverzeichnis mit neuen Qualitätsdaten erschienen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Berliner Kranken­hausverzeichnis mit neuen Qualitätsdaten erschienen

Donnerstag, 11. Juni 2020

/Urupong, stock.adobe.com

Berlin – Eine Neuauflage des Berliner Krankenhaus Verzeichnisses soll Ärzten und Pa­tien­ten auf der Basis von Orts- und Qualitätsdaten dabei helfen, das passende Kranken­haus zu finden. Darauf hat die Berliner Krankenhausgesellschaft jetzt hingewiesen.

Kernstück der neuen Webseite sind vielfältige Suchfunktionen. Nutzer können dabei nach verschiedenen Kriterien suchen: von der Ortsangabe oder Postleitzahl über Erkran­kun­gen, medizinische Geräte, Kriterien der Barrierefreiheit bis hin zu Zimmerausstattung und Angeboten für Kinder. Eine interaktive Grafik ermöglicht eine optische Suche nach Orga­nen beziehungsweise Körperregionen.

Anzeige

Eine weitere Besonderheit ist laut der Krankenhausgesellschaft die Darstellung von Qua­li­tätsergebnissen bei häufigen Behandlungen wie dem Einsatz eines künstlichen Hüft- oder Kniegelenkes, bei Herzoperationen oder in der Geburtshilfe. Nutzer können anhand von leicht verständlichen Diagrammen ablesen, wie ein Krankenhaus im Vergleich zum Bundesdurchschnitt abschneidet.

Grundlage dafür bilden die Angaben aus der sogenannten datengestützten einrichtungs­übergreifenden Qualitätssicherung – einem gesetzlich kontrollierten Verfahren, das alle Krankenhäuser anwenden müssen.

„Mit dem Berliner Krankenhausverzeichnis können Sie als Einweiser beziehungsweise Zu­weiser schnell ein Krankenhaus in der Umgebung des Patienten finden, das eine be­stimm­te Krankheit behandelt oder Behandlung durchführt“, informiert die Kranken­haus­gesellschaft an Ärzte gerichtet.

Standardmäßig seien Krankenhäuser, die bestimmte Behandlungen weniger als vier Mal im Berichtsjahr durchgeführt haben, nicht mit aufgeführt. Ärzte könnten sie jedoch mit Klick auf „Fallzahlen mit 1 bis 3 Fällen berücksichtigen?“ einblenden, was insbesondere bei seltenen Krankheiten sinnvoll sei.

„Damit Sie Ihrem Patienten beziehungsweise deren Angehörigen schnell und einfach die Kontaktdaten und einige wichtige Informationen über ein von Ihnen vorgeschlagenes Krankenhaus weitergeben können, gibt es auf der Startseite jeder Krankenhausdarstell­ung unten ein Krankenhausporträt zum Download und als PDF zum Ausdrucken“, infor­miert die Krankenhausgesellschaft auf der Website. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Störung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) droht unter Umständen ein langwieriger Rechtsstreit. Die Gematik sieht sich als für den Aufbau der TI verantwortliche
Gematik droht langwieriger Rechtsstreit wegen TI-Störung
7. Juli 2020
Berlin – Die Krankenhäuser in Deutschland sehen sich für eine mögliche zweite Welle von SARS-CoV-2-Infektionen gut gerüstet. Allerdings dürfe es nicht erneut zu Problemen bei der Beschaffung von
COVID-19: Krankenhäuser sehen sich für zweite Welle gerüstet
3. Juli 2020
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kommt einen weiteren Schritt voran. Der Bundestag hat heute dem Patientendatenschutzgesetz (PDSG) zugestimmt, mit dem nun verbindliche Regelungen zur
Elektronische Patientenakte nimmt nächste Hürde
3. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) appelliert eindringlich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, sich rechtzeitig um die nötige Technik für die kommenden Anwendungen der
Was Ärzte jetzt für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur brauchen
3. Juli 2020
Berlin – Fast drei Viertel der Deutschen befürworten die geplante elektronische Patientenakte (ePA). Laut einer heute in Berlin veröffentlichten Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller
Viele Deutsche befürworten elektronische Patientenakte
1. Juli 2020
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgungsqualität sollen künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen wie auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) digitale Innovationen fördern und diese
KBV soll digitale Innovationen finanziell fördern können
1. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Coronapandemie hat die Digitalisierung der Medizin in Deutschland einen „erheblichen Schub“ erfahren. Diese Zwischenbilanz der vergangenen Monate zog Klaus Reinhardt,
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER