NewsAuslandFrankreich will bei Impfstoffen unabhängig werden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Frankreich will bei Impfstoffen unabhängig werden

Mittwoch, 17. Juni 2020

/dpa

Marcy l'Étoile - Frankreich will bei Impfstoffen und Arzneimitteln unabhängig von Län­dern wie China werden. Der französische Pharmakonzern Sanofi kündigte gestern mehr als 600 Millionen Euro für die Erforschung und Produktion von Impfstoffen an.

Staatschef Emmanuel Macron sagte bei einem Besuch am Sanofi-Sitz in Marcy l'Etoile bei Lyon, dies sichere die „Unabhängigkeit Frankreichs“. Für rund eine halbe Milliarde Euro plant Sanofi den Bau einer neuen Impfstoffproduk­tionsstätte in Neuville-sur-Saône im Umland von Lyon.

Anzeige

Sie soll dem Konzern zufolge „die Versorgung Frankreichs und Europas im Fall neuer Pan­demien sichern“. Dort sollen 200 Arbeitsplätze entstehen. Weitere 120 Millionen Euro sollen in die Forschung fließen.

Macron betonte, dies helfe auch beim Kampf gegen das neuartige Coronavirus. Der Präsi­dent verwies auf das Bündnis mit Ländern wie Deutschland und Italien, die gemeinsam nach einem Coronaimpfstoff suchen wollen.

„Das sind wir unseren Bürgern schuldig“, betonte Macron. Nach seinen Worten soll die Produktion bestimmter Arzneimittel wie Paracetamol zudem zurück nach Frankreich verlagert werden.

Zugleich gingen tausende Krankenhaus-Mitarbeiter gegen die finanzielle Notlage der öffentlichen Kliniken auf die Straße. Proteste gab es unter anderem in Marseille und Montpellier im Süden des Landes. In der Coronakrise war das französische Gesundheits­system schnell an seine Grenzen gestoßen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

6. August 2020
Darmstadt – Die Coronakrise bereitet auch dem Pharma- und Chemiekonzern Merck mehr Probleme. Nach einem starken Jahresstart verlangsamte sich das Wachstum im zweiten Quartal deutlich. So bekam Merck
Merck: Mehr Umsatz, schwächeres Ergebnis
4. August 2020
Paris – Nach tausenden Fällen von Missbildungen bei Neugeborenen durch ein Epilepsiemedikament sowie einigen Todesfällen bei Babys hat die französische Justiz ihr Strafverfahren gegen den
Strafverfahren gegen Sanofi wegen Missbildungen bei Babys ausgeweitet
3. August 2020
Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will sein Geschäft mit der Krebsforschung und -therapie durch eine milliardenschwere Übernahme deutlich ausbauen. Dazu strebt das Erlangener
Siemens Healthineers will US-Firma für 16,4 Milliarden Dollar kaufen
3. August 2020
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim konnte in der Coronakrise seinen Umsatz steigern. Die Erlöse des rheinhessischen Unternehmens kletterten im ersten Halbjahr 2020 währungsbereinigt
Boehringer Ingelheim steigert Umsatz
3. August 2020
Paris – Das französische Parlament öffnet per Gesetz künstliche Befruchtung für alle Frauen. Die Nationalversammlung verabschiedete in der Nacht zu vorgestern das umstrittene Bioethikgesetz, das die
Frankreichs Parlament: Künstliche Befruchtung für alle Frauen
3. August 2020
Brasília – Das brasilianische Forschungsinstitut Fiocruz, das brasilianische Ge­sund­heits­mi­nis­terium und der britische Pharmakonzern AstraZeneca haben einen ersten Vertrag über die Produktion von
Brasilien: Abkommen mit AstraZeneca über Impfstoffproduktion
3. August 2020
Paris – Im Kampf gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 gilt in weiteren französischen Gemeinden jetzt eine Maskenpflicht im Freien. In 69 zusätzlichen Gemeinden des Départements Mayenne müssen seit heute
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER