NewsÄrzteschaftVer­tre­ter­ver­samm­lung der KV Bayerns beschließt Schutzschirm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KV Bayerns beschließt Schutzschirm

Freitag, 19. Juni 2020

/picture alliance, Josef Wildgruber

München – Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) hat einen Schutzschirm für hohe Verluste durch zu geringe Fallzahlen und Patien­ten­kontakte auf Grund der Coronapandemie beschlossen.

Dadurch ist abgesichert, dass Praxen bei Vorliegen entsprechender Rückgänge mindes­tens 90 Prozent des Honorars aus dem Vorjahres-Quartal erhalten können.

Anzeige

Die VV befasste sich zudem der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI). So waren im ersten Quartal 2020 in Bayern 13.875 Praxen an die TI angeschlossen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass fast ein Viertel der bayerischen Praxen noch nicht an die TI angebunden sind und damit die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Honorarkürzungen in Kauf nehmen.

Sollten Mitglieder der KVB Widerspruch gegen die Honorarkürzungen einlegen, dann können laut KVB-Vorstand die Kürzungen auf Wunsch bis zu einer höchstrichterlichen Ent­scheidung ruhend gestellt werden. Kritik übte der Vorstand an der Rechtsverordnung zur Erstattung digitaler Gesundheitsanwendungen.

Hier werde eine viel zu oberflächliche Prüfung vorgegeben. Zudem sei weder ein Wirk­samkeitsnachweis noch ein Ausschluss von Nebenwirkungen und Risiken gefordert, so Wolfgang Krombholz, Pedro Schmelz und Claudia Ritter-Rupp.

Auf diesem Wege bringe man zwar eventuell rascher digitale Anwendungen in die Pra­xen, allerdings um den Preis einer Gefährdung des vertrauensvollen Verhältnisses zwi­schen Patienten und Ärzten sowie Psychotherapeuten.

Umfassend fiel die Kritik des Vorstands der KVB am geplanten Patientendaten­schutz­­ge­setz (PDSG) aus. Als kritisch zu betrachten seien insbesondere die Verar­beitung von Pa­tien­tendaten durch die Krankenkassen, die vorgesehene Datenfrei­gabe zu Forschungs­zwe­cken sowie die Zuschreibung der Verantwortung für die Kompo­nenten der dezentra­len TI an die Ärzte und Psychotherapeuten. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
München – Von Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) kam gestern Kritik an der Teststrategie der bayerischen Landesregierung. Die Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) stellte sich heute
KV Bayerns stellt sich hinter bayerisches Testkonzept
30. Juni 2020
Stuttgart – Ein Datenschutzverstoß der AOK Baden-Württemberg kommt der Krankenkasse teuer zu stehen. Sie muss 1,24 Millionen Euro Bußgeld bezahlen, weil sie Daten für ein Gewinnspiel datenschutzwidrig
AOK Baden-Württemberg muss Bußgeld wegen Datenmissbrauchs bezahlen
30. Juni 2020
Bonn – Labore und Krankenhäuser in Deutschland sind nach Einschätzung des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gut vor Cyberangriffen geschützt. Zu diesem Ergebnis kämen zwei vom
BSI: Labore und Krankenhäuser gut vor Cyberangriffen geschützt
25. Juni 2020
Genf – Deutschland wird in der Coronakrise seine finanzielle Unterstützung für die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) in diesem Jahr auf mehr als 500 Millionen Euro aufstocken. Das kündigte
Deutschland stockt Hilfe für WHO auf
23. Juni 2020
München – Eine höhere Vergütung von Hausbesuchen mahnt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Bayerns an. Laut dem Vorstand der KV ist die Blockadehaltung der Krankenkassen „kontraproduktiv für eine
KV Bayerns mahnt höhere Vergütung von Hausbesuchen an
19. Juni 2020
Gräfelfing – Der Arzneimittelhersteller PharmaSGP hat den Sprung aufs Börsenparkett gerade so geschafft. Der Ausgabepreis für die Aktien sei auf 31,50 Euro je Anteilschein festgelegt worden, teilte
PharmaSGP gelingt Börsengang
18. Juni 2020
Berlin – Ab Juli soll mit der Anwendung „KIM – Kommunikation im Medizinwesen“ ein einheitlicher Kommunikationsdienst für den sicheren E-Mailverkehr im deutschen Gesundheitswesen zur Verfügung stehen.
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER