NewsHochschulenUniklinik Essen richtet Muttermilchbank für Frühgeborene ein
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Uniklinik Essen richtet Muttermilchbank für Frühgeborene ein

Dienstag, 23. Juni 2020

/dpa

Essen – Frühgeborene Kinder können künftig auch an der Uniklinik Essen schon von Ge­burt an mit Muttermilch versorgt werden. Möglich macht dies eine Muttermilchbank. Dort gelagerte Milch ist für frühgeborene Kinder mit einem Geburtsgewicht von unter 1.500 Gramm bestimmt, wie die Leitende Oberärztin Anja Stein gestern berichtete.

Der Körper der Mütter dieser frühgeborenen Kinder sei bei der Geburt noch nicht darauf eingestellt, selbst Milch zu produzieren. Mit der Milch aus der Muttermilchbank könnten dann die ersten Tage überbrückt werden.

Anzeige

Bei der Milch handelt es sich um überschüssige Muttermilch von Frauen, die in der Klinik für Frauenheilkunde entbunden haben. „Die Milch wird untersucht, gelagert, anonymi­siert und bei Bedarf den Frühgeborenen der Station gegeben, deren Mütter nicht ausrei­chend Milch haben oder nicht stillen dürfen“, teilte die Uniklinik weiter mit.

Die Muttermilchbank in Essen ist nach Dortmund die zweite in Nordrhein-Westfalen. Deutschlandweit gibt es nach Angaben der Uniklinik Essen derzeit 27 Muttermilchban­ken. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2020
Hamburg – Im Zusammenhang mit der Coronapandemie berichten Kinder und Jugendliche in Deutschland vermehrt von psychischen und psychosomatischen Auffälligkeiten. Betroffen sind vor allem Kinder aus
Psychische Gesundheit von Kindern während Coronapandemie verschlechtert
10. Juli 2020
München – Das Landgericht München I hat eine Werbung des Babynahrungherstellers Hipp für Kindermilch untersagt. Das hat gestern eine Gerichtssprecherin bestätigt. Konkret geht es um Sätze wie „7 x
Gericht untersagt Hipp-Werbeslogan für Kindermilch
7. Juli 2020
Brüssel – Eine Wärmflasche, die warmem Wasser nicht standhält oder ein Teddybär, der in Flammen aufzugehen droht: Im vergangenen Jahr haben die EU-Länder mehr als 2.240 Mal vor gefährlichen Produkten
Kinderspielzeug macht Großteil gefährlicher Produkte aus
7. Juli 2020
Oldenburg/Hannover – Der Oberbürgermeister und die Universität der Stadt Oldenburg haben mit völligem Unverständnis auf die Entscheidung der niedersächsischen Landesregierung reagiert, im Etatentwurf
Unimedizin Oldenburg: Neubau nicht im Etatentwurf berücksichtigt
6. Juli 2020
München - Eine flächendeckende Langzeitstudie in Bayern soll die SARS-CoV-2-Ansteckungsgefahr bei Kindern klären helfen. Außerdem soll die Studie Aufschluss über die Auswirkungen der Pandemie auf die
Langzeitstudie zu Infektiosität und psychischer Gesundheit bei Kindern startet
6. Juli 2020
Dessau – Kinder und Jugendliche in Deutschland haben zu viele langlebige Chemikalien im Blut. Der Präsident des Umweltbundesamts (UBA), Dirk Messner, warnte heute in Dessau, die dadurch verursachten
Kinder und Jugendliche haben zu viele Chemikalien im Blut
1. Juli 2020
Frankfurt am Main – Der Marburger Bund (MB) und das Land Hessen haben sich nach langen und zähen Verhandlungen auf einen Tarifabschluss für die rund 2.200 Ärzte an den drei hessischen
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER