NewsPolitikElektronische Übermittlung beschleunigt Erfassung von Pandemiedaten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Elektronische Übermittlung beschleunigt Erfassung von Pandemiedaten

Dienstag, 23. Juni 2020

/andranik123, stock.adobe.com

Berlin – Ein neues elektronisches Meldesystem soll rund 170 medizinische Labore, 400 Gesundheitsämter und das Robert-Koch-Institut (RKI) miteinander verknüpfen. Ziel ist es, Meldungen über Infektionen schneller weiterzugeben, damit rasch eindämmende Maß­nahmen eingeleitet werden können.

„Das Projekt ist erfolgreich gestartet. Erste meldepflichtige Labore übersenden bereits ihre Meldungen direkt an die zuständigen Behörden“, hieß es aus der Gematik. Sie unter­stützt das RKI seit April 2020 bei der Umsetzung des „Deutschen Elektronischen Melde- und Informationssystems für den Infektionsschutz (DEMIS)“.

Anzeige

„Dank des neuen Meldesystems erfährt das Gesundheitsamt sofort, wenn jemand positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Die Zeit des Faxens ist damit endgültig vorbei“, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU).

So könnten Infektionsketten viel schneller als bisher nachvollzogen und unterbrochen werden. Jede Stunde weniger Infektionsgefahr sei ein Gewinn beim Kampf gegen das Virus, so Spahn.

Mittels DEMIS liegen dem RKI die Zahlen positiv getesteter COVID-19-Fälle mehrere Tage früher als bislang vor. Bisher dauerte die Übertragung bis zu zehn Tage.

„Digitalisierung spart Zeit und kann so Leben retten – gerade bei einer Pandemie. Mit DEMIS leisten wir einen wichtigen Beitrag, um das Meldeverfahren zu vereinfachen und zu beschleunigen“, betonte Gematik-Geschäftsführer Markus Leyck Dieken.

In der nächsten, der dritten und letzten Ausbauphase sollen auch Arztpraxen an DEMIS angeschlossen werden. „Die elektronische Meldung durch die Melder erfolgt automa­ti­siert über definierte Schnittstellen vom Labor- beziehungsweise Arztinformations­system an DEMIS“, informiert das RKI. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #763881
Ruxandra1962
am Mittwoch, 24. Juni 2020, 13:19

Was sagt der Computer Chaos Club

Dass die technische Anbindung der Labore seit Jahren möglich ist, sagt nichts über die Möglichkeit von Datenlecks aus. Was sagt denn der CCC zu der Applikation?
Avatar #760232
penangexpag
am Mittwoch, 24. Juni 2020, 10:37

"Toll"

zit.("Die Zeit des Faxens ist damit endgültig vorbei“, sagte Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU).")
Freut uns natürlich - aber man kommt - in Zeiten, wo bereits am Quantenrechner gearbeitet wird - an der Frage nicht vorbei: DAS mußte SOO lange dauern? Und dann dauert es immer noch mehr als 1 Tag ?
LNS

Nachrichten zum Thema

6. Juli 2020
Berlin – Im Kampf gegen die Coronapandemie dauert die Kontroverse um deutschlandweite kostenfreie Tests nach bayerischem Vorbild an. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) pflichtete in der Welt am
SARS-CoV-2: Weiter Diskussion um kostenfreie Tests
6. Juli 2020
Berlin – Die Maskenpflicht im Kampf gegen die Coronakrise wird in Deutschland vorerst weiterhin gelten – auch im Einzelhandel. Die 16 Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder einigten sich heute darauf, die
Maskenpflicht im Handel: Kontroverse Diskussion entbrannt
6. Juli 2020
Gütersloh/Rheda-Wiedenbrück – Das nordrhein-westfälische Oberverwaltungsgericht hat die Coronabeschränkungen für das öffentliche Leben im Kreis Gütersloh vorläufig außer Vollzug gesetzt. Das Land
Gericht hebt Einschränkungen im Kreis Gütersloh auf
6. Juli 2020
Berlin – Die deutsche Corona-Warn-App hat nach knapp drei Wochen die Schwelle von 15 Millionen Downloads erreicht. Das teilte das Robert Koch-Institut auf Twitter mit. Die App soll helfen,
Corona-Warn-App erreicht 15 Millionen Downloads
6. Juli 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat älteren Bürgern für ihre Haltung und ihr Verständnis in der Pandemie gedankt. Für die Älteren, die allein in ihren Wohnungen oder in Pflegeheimen
Merkel dankt älteren Menschen für Verständnis
6. Juli 2020
München - Eine flächendeckende Langzeitstudie in Bayern soll die SARS-CoV-2-Ansteckungsgefahr bei Kindern klären helfen. Außerdem soll die Studie Aufschluss über die Auswirkungen der Pandemie auf die
Langzeitstudie zu Infektiosität und psychischer Gesundheit bei Kindern startet
6. Juli 2020
Frankfurt am Main – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat an die Europäische Union (EU) appelliert, als Lehre aus der Pandemie ihre Abhängigkeit von globalen Lieferketten zu reduzieren. Die
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER