NewsPolitikLockerungen für Besuche von Pflegeheimen in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lockerungen für Besuche von Pflegeheimen in Baden-Württemberg

Freitag, 26. Juni 2020

/picture alliance, ANP, Robin van Lonkhuijsen

Stuttgart – Die Landesregierung hat weitere Lockerungen für Bewohner und Besucher stationärer Pflegeeinrichtungen beschlossen.

Die Besuchszeiten sollen ab 1. Juli nicht mehr begrenzt werden, teilte das Sozialministerium heute mit. Die Lenkungsgruppe der Landesregierung habe diese Woche einen entsprech­enden Beschluss gefasst.

Anzeige

Die Zahl der Besucher bleibt allerdings beschränkt: Bewohner können weiterhin pro Tag nur zwei Besucher empfangen. Ausnahmen können aus besonderen Anlässen wie Sterbe­begleitung oder Geburtstage erteilt werden.

Mindestabstand und Maskenpflicht gelten weiterhin. Besuche von Personen, die Kontakt zu einem Infizierten hatten oder Coronasymptome aufweisen, sind weiterhin nicht möglich.

„Es muss in dieser Phase der Coronapandemie jetzt darum gehen, eine vernünftige Balance zu finden zwischen dem lnfektionsschutz auf der einen und der Ermöglichung von sozialer Teilhabe auf der anderen Seite“, betonte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Manne Lucha (Grüne). © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #830245
Hortensie
am Donnerstag, 20. August 2020, 11:58

Keine Ausnahme der Besuchsregelungen für Geburtstage und bei Sterbebegleitung!

Meine Mutter lebt in einem Altenpflegeheim in Ba-Wü. Sie hatte Geburtstag und es durften nur 2 ihrer 4 Kinder sie an diesem Tag besuchen! Mit Ehepartnern/Lebenspartnern wären es 6 Personen gewesen von denen gern auf den Tag verteilt 4 gekommen wären.
Geht aber nicht, das das Besuchsrecht sich auf 2 Personen beschränkt.
Im Verordnungstext der Corona-Verordnung Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen in der ab 1. Juli gültigen Fassung
heißt es dazu auch:
"Die Leitung der Einrichtung kann insbesondere für Personen, die nicht der Personengruppe des § 9 Absatz 2 CoronaVO (= Kinder und Ehepartner, etc.) angehören, weitere Ausnahmen zulassen, beispielsweise im Rahmen der Sterbebegleitung oder zur Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner bei der Nahrungsaufnahme."
D. h. Ausnahmen gibt es nur für Menschen, die nicht zu den Verwandten in gerader Linie gehören!

Es ist traurig, dass so etwas in Deutschland möglich ist!
LNS
LNS LNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER