NewsPolitikGematik veröffentlicht Dokumentenpaket zum E-Rezept
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Gematik veröffentlicht Dokumentenpaket zum E-Rezept

Dienstag, 30. Juni 2020

/lenetsnikolai, stock.adobe.com

Berlin – Die Gematik hat heute ein Dokumentenpaket mit Vorgaben zur Weiterent­wick­lung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) veröffentlicht. Darin enthalten sind auch Spezifikatio­nen für das elektronische Rezept (E-Rezept).

„Das E-Rezept wird einen enormen Mehrwert für die Gesundheitsversorgung bringen und das Papierrezept sinnvoll ergänzen“, betonte Gematik-Geschäftsführer Markus Leyck Die­ken. Bisher sei alles – von der Rezepterstellung bis zur Abgabe in der Apotheke – papier­gebunden und letztlich geprägt von Medienbrüchen gewesen. Er sei „überzeugt“, dass die Menschen bald nur noch ihre E-Rezept-App nutzten.

Anzeige

Die elektronische Verordnung von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln in der Tele­ma­tikinfrastruktur (TI) soll ab dem 1. Januar 2022 verpflichtend vorgegeben werden. So sieht es das Gesetz zum Schutz elektronischer Patientendaten in der TI (Patientendaten-Schutz­-Gesetz – PDSG) vor, das sich allerdings noch im parlamentarischen Prozess befindet.

Das Dokumentenpaket der Gematik liefert nun verbindliche Vorgaben zur Zulassung der benötigten Fachdienste, Spezifikationen für das E-Rezept-Frontend des Versicherten so­wie einen Implementierungsleitfaden für Primärsysteme.

Enthalten sind zudem auch aktualisierte Dokumente zur Weiterentwicklung der elektroni­schen Patientenakte (ePA) – entsprechend dem geplanten Patientendaten-Schutz-Gesetz – sowie zur Weiterentwicklung des TI-Dienstes Kommunikation im Medizinwesen (KIM). © aha/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Rahmendaten für den digitalen Impfpass festgelegt. Patienten sollen ihn ab 2022 in der elektronischen Patientenakte (ePA) nutzen können.
Rahmendaten für digitalen Impfpass festgelegt
9. Juli 2020
Berlin – In den nächsten Jahren können fast vier Milliarden Euro in die Digitalisierung der Krankenhäuser investiert werden. Darauf wies Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) gestern im Rahmen
Digitalisierung der Krankenhäuser: Finanzielle Mittel nicht per Gießkanne
9. Juli 2020
Berlin – Die Coronapandemie hat dem Bereich Digital Health einen starken Schub verliehen. Insbesondere die Akzeptanz der Patienten für Videosprechstunden stieg laut einer heute vorgelegten Umfrage des
Coronakrise bringt Aufschwung bei Videosprechstunden
7. Juli 2020
Berlin – Im Zusammenhang mit der Störung der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) droht unter Umständen ein langwieriger Rechtsstreit. Die Gematik sieht sich als für den Aufbau der TI verantwortliche
Gematik droht langwieriger Rechtsstreit wegen TI-Störung
3. Juli 2020
Berlin – Die Digitalisierung im Gesundheitswesen kommt einen weiteren Schritt voran. Der Bundestag hat heute dem Patientendatenschutzgesetz (PDSG) zugestimmt, mit dem nun verbindliche Regelungen zur
Elektronische Patientenakte nimmt nächste Hürde
3. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) appelliert eindringlich an alle Ärzte und Psychotherapeuten, sich rechtzeitig um die nötige Technik für die kommenden Anwendungen der
Was Ärzte jetzt für die Tele­ma­tik­infra­struk­tur brauchen
3. Juli 2020
Berlin – Fast drei Viertel der Deutschen befürworten die geplante elektronische Patientenakte (ePA). Laut einer heute in Berlin veröffentlichten Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER