NewsMedizinSchweinegrippe: Neue Art mit Pandemiepotenzial in China entdeckt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Schweinegrippe: Neue Art mit Pandemiepotenzial in China entdeckt

Dienstag, 30. Juni 2020

/picture alliance, Epa Sherwin

Washington – In China haben Forscher eine neue Art der Schweinegrippe ent­deckt, die eine Pandemie auslösen könnte. Das Virus mit dem Namen G4 besitze „alle wesentlichen Eigenschaften, um Menschen infizieren zu können“, schrieben die Wissenschaftler mehre­rer chinesischer Universitäten und des chinesischen Zentrums für Krankheits­bekämpfung und -prävention in einem Artikel in der US-Fachzeitschrift PNAS (2020; DOI: 10.1073/pnas.1921186117).

G4 stamme vom H1N1-Virus ab, das 2009 eine Pandemie auslöste. Für die Studie nahmen Forscher zwischen 2011 bis 2018 30.000 Nasenabstriche von Schweinen in Schlachthö­fen in 10 chinesischen Provinzen. Dabei konnten 179 verschiedene Schweine­grippevi­ren isoliert werden. Die meisten davon waren von einer neuen Art, die seit 2016 vermehrt bei Schweinen auftritt.

Anzeige

Anschließend führten die Forscher unter anderem Experimente an Frettchen durch, auf die in Grippestudien zurückgegriffen wird, weil sie ähnliche Symptome wie Menschen auf­weisen. Dabei wurde beobachtet, dass G4 hochinfektiös ist, sich in menschlichen Zell­en vermehrt und bei den Frettchen schwerwiegendere Symptome verursacht als andere Viren.

Tests zeigten auch, dass jegliche Immunität, die Menschen durch die saisonale Grippe ge­winnen, keinen Schutz vor G4 bietet. Den Wissenschaftlern zufolge waren bereits 10,4 % der Schweinehalter infiziert. Auch 4,4 % der Bevölkerung seien dem Virus ausgesetzt gewesen, wie die Forscher durch Antikörpertests herausfanden.

Die Hauptsorge der Wissenschaftler ist, dass das Virus von Mensch zu Mensch über­tragen werden kann. Es sei besorgniserregend, dass sich das Virus an den Menschen anpasse und sich damit das Risiko einer Pandemie beim Menschen erhöht, schrieben die Forscher.

Die Studie sei „eine Erinnerung daran, dass wir ständig dem Risiko des erneuten Auftre­tens zoonotischer Krankheitserreger ausgesetzt sind und dass Nutztiere, mit denen der Mensch mehr Kontakt hat als mit Wildtieren, als Quelle für wichtige Pandemieviren die­nen können", sagte James Wood, Leiter der Abteilung für Veterinärmedizin an der Univer­sität Cambridge in Großbritannien. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #722003
Hausarsch
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 18:53

Die Quittungen

China quält Mensch und Tier.
Die westliche Welt schaut zu; auch aus wirtschaftlicher Gier!
Was die Tierquälerei betrifft; die Quittungen kommen.
Corona ist die erste Quittung; wahrscheinlich nur als Vorbote.
Die nächste wird die neue Schweinegrippe sein.
Zukünftige Viren werden sich wahrscheinlich auch gerne der
Homöostase "widmen",
dann wird nicht gehustet, dann wird geblutet.
Avatar #834386
klampfer62
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:53

@WILHELM

>>Wieso schützt das Immunsystem denn gerade nicht gegen COVID-19 bei vielen Patienten, Herr Sulik?

COVID-19 ist die Lungenerkrankung, das Virus heißt SARS-Cov2. Ist ein Coronavirus...einer von vielen, die schon länger bekannt sind. Nicht jeder Infizierte erkrankt (lt. RKI 85% gar keine bis leichte Symptome). Warum nicht? Hat das Immunsystem evtl. Antikörper produziert oder hatte schon Antikörper gegen Coronaviren?
Avatar #834386
klampfer62
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:45

@polmu: nicht immer...

China, Milliardenbevölkerung, hohe Bevölkerungsdichte in Großstädten, essen alle möglichen Wildtiere wie Fledermäuse, Schlangen. Gürteltiere etc. Ebola kommt aus Afrika ;-)
Avatar #94352
polmu
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:24

einfache Frage:

warum immer in/aus China ??
Avatar #834386
klampfer62
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 10:12

Infektion = Erkrankung?

Ich bin 58 und wurde nur 1 Mal vor ca. 8 Jahren gegen Grippe geimpft. Wie konnte ich nur so lange überleben? Ich will gar nicht wissen, womit jeder von uns "infiziert" ist …. mein Hausarzt, dem ich vertraue, sagt jedenfalls, eine Grippeimpfung brauche ich nicht. Es gibt kein Immunsystem? Was hat mich dann so lange geschützt?
Avatar #88255
doc.nemo
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 08:09

Die Mär vom angeblich gesunden Immunsystem

Schon wieder diese Mär vom "gesunden Immunsystem", das uns Menschen angeblich perfekt und zuverlässig vor allen Infektionen schützt, wenn man es nicht durch die Machenschaften der pöhsen Pharmalobby ruiniert. Leider gibt es dieses Immunsystem nur in der Parallelwelt der Alternativmediziner und Heilpraktiker. In der wirklichen Welt waren über Äonen hinweg Infektionskrankheiten die häufigste Todesursache beim Menschen und hauptsächlich verantwortlich für die Kindersterblichkeit - und das ganz ohne die Machenschaften der nach Weltherrschaft strebenden Pharmakonzerne.
Avatar #760158
wilhem
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 07:42

Wieso

schützt das Immunsystem denn gerade nicht gegen COVID-19 bei vielen Patienten, Herr Sulik?
Avatar #720328
Jan Sulik
am Mittwoch, 1. Juli 2020, 06:19

Dann ist es ja wohl nur noch eine Frage der Zeit ...

... bis die nächste "Pandemie" herbeigeforscht und -getestet wird. Die Bevölkerung kann gleich dauerhaft im eingeübten Krisenmodus verbleiben, die Ursachen (u.a. Massentierhaltung) werden nicht beseitigt und das menschliche Immunsystem, welches uns seit Jahrtausenden schützt, wird durch Impfungen und antivirale Medikamente ersetzt. Schöne "neue Normalität".
LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2020
Köln – Ein deutsches Forscherteam hat im Blut von Personen, die sich von einer milden Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 erholt haben, gleich 28 verschiedene neutralisierende Antikörper
SARS-CoV-2: Rekonvaleszente haben hochpotente neutralisierende Antikörper
8. Juli 2020
Bielefeld – Eine neue Variante der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), die einzelne Virusgene vervielfältigt und deren Existenz dann mit einer Farbreaktion anzeigt, kann den Nachweis von SARS-CoV-2 in
SARS-CoV-2: Schnelltest liefert Ergebnisse innerhalb von 16 Minuten
7. Juli 2020
Brisbane/Australien – Das SARS-CoV-2 hält sich nicht immer an die geltenden Abstandsregeln. In Einzelfällen könne das Virus weitere Strecken zurücklegen und über längere Zeit in der Luft bleiben als
SARS-CoV-2: Experten fordern Maßnahmen gegen aerogene Übertragung
6. Juli 2020
Madrid – Die „COVID-Zehen“, Frostbeulen-ähnliche Läsionen, die vor allem von spanischen Pädiatern bei Kindern beobachtet wurden, sind vermutlich auf eine Infektion der Endothelien mit dem SARS-CoV-2
SARS-CoV-2: Infektion des Endothels erklärt „COVID-Zehen“
3. Juli 2020
Los Alamos/New Mexico –Eine Variante von SARS-CoV-2, die durch eine Mutation an Position 614 des Spike-Proteins gekennzeichnet ist, hat sich von Europa ausgehend innerhalb weniger Wochen weltweit
SARS-CoV-2: Wie gefährlich ist die Virusvariante G614?
29. Juni 2020
Frankfurt – Der Bonner Virologe Hendrik Streeck hat angesichts der Coronapandemie schnelle Eingriffsmöglichkeiten bei Infektionskrankheiten auf nationaler und internationaler Ebene vorgeschlagen. So
Streeck schlägt Eingreiftruppe für Infektionskrankheiten vor
29. Juni 2020
Oslo – Das norwegische Ge­sund­heits­mi­nis­terium hat in einer randomisierten Studie prüfen lassen, ob Fitnessstudios unter bestimmten Regeln geöffnet werden können. Die Ergebnisse wurden jetzt in MedRXiv
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER