NewsAuslandCorona-Impfstoff: Inovio zieht positive Zwischenbilanz
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Corona-Impfstoff: Inovio zieht positive Zwischenbilanz

Dienstag, 30. Juni 2020

/dpa

Washington – Das US-Biotech-Unternehmen Inovio hat nach einer ersten Versuchsreihe eines neuen Coronavirus-Impfstoffs mit 40 Teilnehmern eine positive Zwischenbilanz ge­zogen. Der Impfstoff INO-4800 habe bei 94 Prozent der Teilnehmern eine Immunreak­tion ausge­löst, erklärte Inovio heute.

Der Impfstoff sei sicher und gut verträglich. Die erste Phase der klinischen Tests werde nun um ältere Versuchsteilnehmer erweitert. Noch im Sommer solle die zweite Phase starten. Die Versuchsteilnehmer im Alter zwischen 18 und 50 Jahren erhielten bei den Tests im Abstand von vier Wochen zwei Impfungen mit INO-4800.

Anzeige

Nach Angaben von Inovio wird die Entwicklung des DNA-Impfstoffes jetzt auch von ei­nem US-Regierungsprogramm ge­fördert, das zum Ziel hat, bis Anfang 2021 hunderte Millionen Impfdosen gegen SARS-CoV-2 zu produzieren.

Weltweit wird unter Hochdruck an der Entwicklung von Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 gearbeitet. Nach Angaben der London School of Hygiene & Tropical Medicine werden inzwischen 23 Impfstoffe in klinischen Studien getestet, einige bereits in der zweiten Phase.

Besonders weit fortgeschritten sind unter anderem die Impfstoffe des US-Pharmakon­zerns Moderna, des internationalen Pharmakonzerns AstraZeneca in Kooperation mit der Universität Oxford sowie mehrere chinesische Projekte.

So hat die chinesische Armee einen neu entwickelten Impfstoff des Biotech-Unterneh­mens CanSino Biologics für den internen Gebrauch zugelassen. In Deutschland befinden sich Impfstoffe von CureVac und Biontech in der klinischen Testung. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2020
Berlin – Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat „Empfehlungen für Gesundheitsämter zu Prävention und Management von COVID-19-Erkrankungen in Aufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften für
Flüchtlingsunterkünfte: Empfehlungen zu Prävention und Management von COVID-19
10. Juli 2020
Berlin – Die Bundesregierung will Herstellern offenbar einen Teil der ursprünglich bestellten Beatmungsgeräte zur Behandlung von Patienten mit COVID-19 nicht mehr abnehmen. Das geht dem Spiegel
Bund will Teil der bestellten Beatmungsgeräte nicht mehr abnehmen
10. Juli 2020
Hamburg – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat eingeräumt, dass es bei der Auszahlung des Coronabonus für Pflegekräfte zu Irritationen komme. „Die Länder haben
Pflegebeauftragter sieht „Verwirrung und Unmut“ bei Coronabonus
10. Juli 2020
Zum Schaubild /KBV Berlin – Wie und bei wem können Ärzte welche Tests auf SARS-CoV-2 abrechnen? Diese Frage hat bei vielen Ärzten in den vergangenen Wochen immer wieder für Verwirrung gesorgt. Die
SARS-CoV-2: KBV will Verwirrung um Testkosten auflösen
10. Juli 2020
Bad Segeberg – Sinkende Fallzahlen von SARS-CoV-2 und eine damit zurückgehende Frequentierung der Testzentren führen auch in Schleswig-Holstein zu einer Anpassung der Strukturen. „Wir werden die
SARS-CoV-2: KV Schleswig-Holstein schließt Testzentren
10. Juli 2020
Rom - COVID-19-Patienten leiden auch nach Abklingen der akuten Infektion noch über Wochen an persistierenden Symptomen. Dies zeigt eine Fallserie aus Italien, die in JAMA erschienen ist. Von 143
COVID-19-Symptome entlassener Patienten persistieren oft über Wochen
10. Juli 2020
Hamburg – SARS-CoV-2 kann offenbar auch Herzzellen infizieren und sich darin vermehren. Zudem ist es in der Lage, die Genaktivität der infizierten Herzzellen zu verändern. Das geht aus einer aktuellen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER