NewsAusland180 Migranten harren auf der „Ocean Viking“ im Mittelmeer aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

180 Migranten harren auf der „Ocean Viking“ im Mittelmeer aus

Donnerstag, 2. Juli 2020

/picture alliance, Anthony Jean, SOS Mediterranee

Rom – Auf dem privaten Rettungsschiff „Ocean Viking“ warten 180 aus Seenot gerettete Migranten auf das Einlaufen in einen Hafen in Italien oder Malta.

Nach vier Hilfsaktionen im Mittelmeer habe die Organisation SOS Méditerranée in beiden Ländern bereits fünf Mal erfolglos einen sicheren Hafen für die Geretteten angefordert, sagte Verena Papke von der internationalen Betreibergruppe. Die Menschen seien am vergangenen Donnerstag sowie vorgestern gerettet worden.

Anzeige

„Mehrere Verzweifelte haben bereits geäußert, über Bord springen zu wollen, weil sie die Anspannung des Wartens nicht mehr aushalten“, beschrieb Papke die Lage in einer Mittei­lung.

Die Menschen kämen aus 13 Nationen. Die „Ocean Viking“ hatte wegen der Pandemie län­ger im Hafen im französischen Marseille gelegen. Das Schiff ist seit dem 22. Juni wieder im Einsatz.

Italien und Malta hatten sich in der Pandemie zu nicht sicheren Häfen erklärt. Trotzdem brechen immer wieder Migranten von Libyen und Tunesien in Richtung Europa auf.

Italien und Malta nahmen in den vergangenen Wochen zwar trotzdem wieder Migranten von privaten Schiffen auf, doch die Länder zögern mit der Zuweisung von Häfen oft lan­ge. Sie fordern von anderen EU-Staaten regelmäßig Zusagen über die Weiterverteilung der Ankömmlinge. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. August 2020
Athen – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat bei Gesprächen mit der griechischen Regierung eine europäische Lösung der Flüchtlingskrise in Griechenland gefordert. „Die
Laschet will europäische Lösung für Flüchtlinge in Griechenland
31. Juli 2020
Paris – Jedes dritte Kind weltweit leidet laut Schätzungen der Vereinten Nationen (UN) unter einer Bleivergiftung durch Luft- oder Wasserverschmutzung. Bis zu 800 Millionen Kinder rund um den Globus
Unicef: Jedes dritte Kind leidet unter Bleiverschmutzung
30. Juli 2020
Damaskus/Berlin – Im Rahmen der finanziellen Unterstützung der syrischen Hilfsorganisation Weißhelme fordert das Auswärtige Amt Gelder von einer niederländischen NGO zurück. Es handele sich um Zinsen
Finanzierung der Weißhelme in Syrien: Deutschland fordert Geld zurück
30. Juli 2020
Athen – Die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen hat gegen einen Beschluss der griechischen Kommunalbehörden auf der Insel Lesbos protestiert, die Schließung ihres COVID-19-Zentrums neben dem
Covidanlage auf Lesbos schließt – Ärzte ohne Grenzen protestieren
30. Juli 2020
Athen – Deutschland nimmt erneut eine Gruppe kranker Minderjähriger und zahlreiche Mitglieder ihrer Familien auf. Es handelt sich um 85 Minderjährige und 90 Familienangehörige, die heute aus Athen
Athen: Dutzende kranke Flüchtlinge fliegen nach Deutschland
30. Juli 2020
Bagdad – Fast 2.000 aus der Gewalt der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) befreite jesidische Kinder leiden nach Angaben von Amnesty International noch immer unter psychischen und physischen
Amnesty: Befreite jesidische Kinder leiden unter schweren Traumata
29. Juli 2020
London – Ein Werk des britischen Künstlers Banksy zur Flüchtlingskrise ist gestern für 2,4 Millionen Euro versteigert worden und hat damit alle Schätzungen übertroffen. Das Auktionshaus Sotheby's gab
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER