NewsAuslandSchweden kündigt Überprüfung seines Krisenmanagements an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Schweden kündigt Überprüfung seines Krisenmanagements an

Freitag, 3. Juli 2020

/Ahmed, stock.adobe.com

Stockholm – Das wegen seines Sonderwegs in der Bewältigung der Pandemie massiv in der Kritik stehende Schweden hat eine Überprüfung seines Krisenmanagements angekün­digt. Die Regierung in Stockholm beauftragte gestern die staatlich finanzierte Schwedi­sche Agentur für Verteidigungsforschung (FOI) mit der Analyse.

Vorgestern hatte die Agentur einen Bericht vorgelegt, in dem eine mangelnde Vorberei­tung Schwedens auf die Coronakrise beklagt wurde – obwohl es mehrere „Warnschüsse“ gegeben habe.

Anzeige

Trotz der Erfahrung anderer Epidemien wie SARS der Vogelgrippe und der Schweinegrippe habe es in Schweden „wie in anderen Ländern eine unvollständige Vorbereitung gegeben, als die Coronapandemie einschlug“, stellten die FOI-Experten fest. Die Pandemie habe Schwächen im schwedischen Krisenmanagement und der „Robustheit der Bevölkerung ans Licht gebracht“.

Die Autoren des Berichts kritisierten auch unzureichende Schutzbekleidung sowie einen Mangel an medizinischer Ausrüstung. Unterbrechungen in den Lieferketten deuteten dem­­nach zudem auf einen Mangel an „Planung auf oberster Ebene“ hin.

International hat der Umgang Schwedens mit der Coronakrise für Kritik gesorgt. Anders als die meisten anderen europäischen Staaten verhängte Schweden keine Ausgangs­be­schränkungen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Schulen, Cafés, Bars, Restau­rants und die meisten Unternehmen blieben geöffnet.

Inzwischen verzeichnet das nordeuropäische Land eine wesentlich höhere Sterberate als seine skandinavischen Nachbarländer. Nach offiziellen Angaben wurden seit Beginn der Pandemie mehr als 70.000 Infektionen nachgewiesen, mehr als 5.400 Menschen starben. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #759489
MITDENKER
am Dienstag, 7. Juli 2020, 09:30

Die WHO sieht das deutlich POSITIVER

Es geschehen noch Zeichen und Wunder:
https://www.stern.de/gesundheit/who-chef-lobt-schweden-fuer-corona-kommission---andere-laender-sollten-davon-lernen---9327528.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard
Avatar #583943
Hügiäne
am Montag, 6. Juli 2020, 06:40

Sterberaten

Im Vergleich zu den beiden Lock-Down-Ländern Italien (57,7 Tote pro 100.000) und Spanien (60,8 Tote pro 100.000) jedoch steht Schweden (53,2 Tote pro 100.000) immer noch besser da (https://coronavirus.jhu.edu/data/mortality).
LNS

Nachrichten zum Thema

7. August 2020
Hamburg/Berlin – Die 16 Wissenschaftsminister der Länder haben in einem Brandbrief an Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) mehr Unterstützung für die deutschen Universitätskliniken gefordert.
Wissenschaftsminister wollen mehr Geld vom Bund für Universitätskliniken
7. August 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat nach dem jüngsten Anstieg der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 klargemacht, dass er derzeit keine kritische Schwelle überschritten sieht. „Im
Spahn: Gesundheitswesen kann mit 1.000 Neuinfektionen am Tag umgehen
7. August 2020
Berlin – Der CDU-Wirtschaftsrat hat ein Verbot von Reisen in Coronarisikogebiete gefordert. Das „Reiserecht“ könne nicht höher bewertet werden als die Rechte von Millionen Deutschen, denen ein
CDU-Wirtschaftsrat will Verbot von Reisen in Risikogebiete
7. August 2020
Berlin – In den Bundesländern in Deutschland sollen nach einer Verordnung des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) die Testangebote auf SARS-CoV-2 wieder ausgebaut werden. Hintergrund ist, dass seit
Länder und KVen bereiten sich trotz Kritik auf mehr Coronatests vor
7. August 2020
Berlin – Für eine gezielte Eindämmung von SARS-CoV-2-Clustern spricht sich Christian Droste, Direktor des Instituts für Virologie der Charité – Universitätsmedizin Berlin, aus. In der Kontakthistorie
COVID-19: Drosten schlägt neues Konzept für Infektionseindämmung vor
7. August 2020
Schwerin – Kurz nach Schuljahresbeginn haben die ersten Schulen in Mecklenburg-Vorpommern wegen SARS-CoV-2 schon wieder geschlossen. Am Ende der ersten Schulwoche nach den Ferien wurden ein Gymnasium
Erste Schulen wieder geschlossen, Virologen warnen
7. August 2020
Seoul – Jüngere Erwachsene bleiben bei einer Infektion mit dem neuen Coronavirus SARS-CoV-2 häufig asymptomatisch, sie haben aber die gleiche Virusmenge in den Abstrichen wie symptomatische Patienten.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER