NewsMedizinCOVID-19: Charakteristische Sequenz der Lungenschädigung bei letalen Verläufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

COVID-19: Charakteristische Sequenz der Lungenschädigung bei letalen Verläufen

Freitag, 3. Juli 2020

/magicmine, stock.adobe.com

Köln – Bei Obduktionen von 13 Patienten, die am Universitätsklinikum Heidelberg an COVID-19 verstorben waren, wurden in den Lungen charakteristische histologische Veränderungen gefunden, die als todesursächlich anzusehen sind. Es zeigte sich eine sequenzielle alveoläre Schädigung, die wesentlich infolge einer herdförmig kapillären Mikrothrombenbildung aufgetreten zu sein scheint.

Zu diesem Ergebnis kommen Felix K.F. Kommoss und Co-Autoren in einem ONLINE first erschienenen Beitrag im Deutschen Ärzteblatt (Dtsch Arztebl Int 2020; 117: 500-6). Mit Fortschreiten der Erkrankung geht diese Schädigung in einen progressiven fibrotischen Umbau der Alveolarsepten über.

Anzeige

Die Autoren gehen davon aus, dass die Schädigung der mikrovaskulären Lungenstrombahn bei schwer an COVID-19 erkrankten Patienten frühzeitig auftritt und einen wesentlichen Pathomechanismus bei der Progression der Erkrankung darstellt. Dies führe möglicherweise auch zu persistierenden Lungenschäden nach einem nichtletalen Verlauf der Erkrankung.

Die bei den Obduktionen gezeigte Schädigung der Lungenstrombahn bietet nach Ansicht der Autoren einen pathophysiologischen Erklärungsansatz für die klinische Konstellation einer bereits frühzeitig erniedrigten Sauerstoffsättigung bei noch nahezu normaler Dehnbarkeit der Lunge. Die Obduktionsbefunde geben Hinweise auf den möglichen Nutzen einer stringenten Thromboseprophylaxe zur Reduzierung schwerer Verläufe. © TG/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #79783
Practicus
am Samstag, 4. Juli 2020, 02:37

Knallgas auf der ICU?

Sauerstoff und Wasserstoff können das Leben der Patienten auch sehr schnell beenden. Bekanntlich reagieren die zwei Stoffe sehr explosiv
Avatar #771752
catch-the-day
am Freitag, 3. Juli 2020, 20:04

H2 / O2 statt O2

Eine chinesische Studie zeigt, dass durch Beatmung mit einem Mix aus Wasser- und Sauerstoffgas Schädigungen vermindert und der Genesungsprozess beschleunigt werden können:
http://jtd.amegroups.com/article/view/40994/html
Avatar #754496
Wähnert
am Freitag, 3. Juli 2020, 19:38

generalisierte Gafäßschäden

Covid befällt primär die Vasa vasorum und führt so zum Multiorganversagen
LNS

Nachrichten zum Thema

13. August 2020
München/Berlin – Nach der bayerischen SARS-CoV-2-Testpanne mit mehr als 900 nicht über ihre Infektionen informierten Urlaubsheimkehrern stehen Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und seine
Söder nach Testpanne unter Druck
13. August 2020
Langen/Berlin – Impfstoffe gegen das Coronavirus SARS-COV-2 könnten nach Einschätzung des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) frühestens Ende dieses, Anfang nächsten Jahres zugelassen werden. Das sagte eine
Zulassung von Coronaimpfstoffen frühestens Ende 2020, Anfang 2021
13. August 2020
Berlin – Die Zahl der bekannten Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in Deutschland ist abermals deutlich gestiegen. Nach Monaten der Entspannung liegt sie nun bereits auf dem Stand von
Deutlich mehr Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 – vor allem bei Jüngeren
13. August 2020
Berlin – Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat vor dem Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), SPD-Chefin Saskia Esken und Bildungspolitikern zum Thema Schule in der Pandemie konkrete
Schultreffen: Gespräche zwischen Bund und Ländern im Kanzleramt
13. August 2020
Hamburg – Die Hamburger Krankenhäuser müssen die regelmässigen Coronatests für ihre Beschäftigten bislang selbst bezahlen. Die Geschäftsführerin der Hamburgischen Krankenhausgesellschaft, Claudia
Hamburgs Krankenhäuser müssen Coronatests selbst finanzieren
13. August 2020
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, hat vor Panik angesichts der auch in Deutschland wieder steigenden Zahl der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gewarnt. „Mit
Reinhardt warnt vor Panik wegen steigender Infektionszahlen
13. August 2020
Münster – Die Information, die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) empfehle den Aufschub nicht dringende Zahnbehandlungen, um „einer weiteren Ausbreitung des neuartigen Coronavirus vorzubeugen“, gilt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER