NewsVermischtesEU und Curevac vereinbaren Darlehen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

EU und Curevac vereinbaren Darlehen

Montag, 6. Juli 2020

/picture alliance, Geisler-Fotopress, Christoph Hardt

Tübingen/Brüssel – Die Europäische Kommission stellt der Tübinger Firma Curevac 75 Milli­o­nen Euro zur Entwicklung von Impfstoffen insbesondere gegen SARS-CoV-2 zur Verfügung.

Wie Curevac mitteilte, haben das Unternehmen und die Europäische Investitionsbank ein entsprechendes Darlehen vereinbart. Curevac forscht seit Januar an einem Impfstoff und hat im Juni die erste klinische Studie an Menschen begonnen.

Den Angaben nach ist die Förderung auch für die Fertigstellung einer vierten Produkti­ons­stätte des Unternehmens in Tübingen bestimmt. Das Geld wird in drei Tranchen von je 25 Millionen Euro jeweils nach Erreichen vorab festgelegter Etappenziele bereitgestellt.

Bereits im März hatte Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen die finanzielle Un­ter­­stützung für das Unternehmen versprochen, damals aber noch eine Fördersumme von 80 Millionen Euro angekündigt. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. August 2020
Bern – Die Schweiz hat sich den aussichtsreichen Coronaimpfstoff der US-Biotech-Firma Moderna für mehr als zwei Millionen Menschen gesichert. „Um der Schweiz einen frühen Zugang zum Impfstoff von
Schweiz sichert sich 4,5 Millionen Dosen möglichen Coronaimpfstoffs
7. August 2020
Neuss – Die USA haben sich Anteile des COVID-19-Impfstoffkandidaten des Pharmaunternehmens Janssen gesichert. Das zum Gesundheitskonzern Johnson & Johnson gehörende Unternehmen hat mit der
USA bestellen COVID-19-Impfstoffkandidaten von Johnson & Johnson
5. August 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) ist optimistisch, dass es bei der Suche nach einem Impfstoff gegen SARS-CoV-2 schnelle Erfolge geben könnte. Er sei zuversichtlich, dass es so
Spahn optimistisch bei Impfstoffentwicklung
5. August 2020
Gaithersburg/Maryland – Die US-Biotech-Firma Novavax, die in ihrer 33-jährigen Geschichte keinen einzigen Impfstoff bis zur Marktreife gebracht hat, von der US-Regierung aber mit 1,6 Milliarden
SARS-CoV-2-Impfstoff erzeugt in Phase-1-Studie zu 100 % neutralisierende Antikörper
5. August 2020
Mainz – Das Mainzer Unternehmen BioNTech und die chinesische Fosun-Gruppen haben in China mit klinischen Tests eines möglichen Impfstoffs gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 begonnen. 72 Teilnehmer seien
Möglicher deutsch-chinesischer Impfstoff wird in China getestet
4. August 2020
Bonn/Nijmwegen – Der sogenannte Bacillus-Calmette-Guérin (BCG)-Impfstoff gegen Tuberkulose (Tb) macht Geimpfte auch für andere Infektionen unempfindlicher. Dieser Effekt ist lange bekannt, nicht
Warum der TB-Impfstoff die Empfänger auch für andere Infektionen unempfindlicher macht
3. August 2020
Mainz – Das für die Zulassung von Impfstoffen in Deutschland zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) macht Hoffnung auf eine vergleichsweise schnelle Verfügbarkeit einer Impfung gegen das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER