NewsVermischtesFoodwatch dringt auf EU-weit verpflichtendes Nährwert-Logo
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Foodwatch dringt auf EU-weit verpflichtendes Nährwert-Logo

Mittwoch, 8. Juli 2020

/picture alliance

Berlin – Die Verbraucherorganisation Foodwatch dringt auf verbindliche Vorgaben zur Verwendung des farbigen Nährwert-Logos Nutri-Score in der EU. Nur wenn die Ampel auf allen Produkten zu sehen sei, könnten Verbraucher immer die gesündere Wahl treffen, sagte Foodwatch-Expertin Luise Molling.

Bundesernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) müsse die deutsche EU-Ratspräsident­schaft nutzen, „um sich für den verpflichtenden Nutri-Score in Europa stark zu machen“. Manche Hersteller würden die Kennzeichnung freiwillig nicht verwenden.

Anzeige

Klöckner hatte sich nach langem Streit um klarere Kennzeichnungen für Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten auf das aus Frankreich stammende System festgelegt. Sie hat in­zwischen eine Verordnung zur Billigung an die EU-Kommission geschickt, die einen Rechts­rahmen für eine freiwillige Verwendung in Deutschland schaffen soll – ergänzend zur EU-weit verpflichtenden Nährwerttabelle.

Nutri-Score bezieht auch empfehlenswerte Bestandteile wie Ballaststoffe und Proteine in eine Gesamtbewertung ein und gibt dann einen einzigen Wert an – auf einer fünfstufigen Skala von „A“ auf dunkelgrünem Feld für die günstigste Bilanz über ein gelbes „C“ bis zum roten „E“ für die ungünstigste.

Molling sagte, damit könnten Verbraucher auf der Packungsvorderseite auf einen Blick er­kennen, wie ausgewogen oder unausgewogen ein Lebensmittel ist – und Produkte leicht miteinander vergleichen. Angaben zu einzelnen Nährwerten seien weiterhin in der Ta­belle auf der Rückseite der Verpackung zu finden. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Juli 2020
Berlin – Kontrollen in Lebensmittelbetrieben sollen künftig stärker auf auffällige Betriebe ausgerichtet werden. Im Gegenzug können Routinekontrollen teils seltener stattfinden. Das geht aus einer
„Schwarze Schafe“ im Fokus: Neue Regeln für Lebensmittelkontrollen
27. Juli 2020
London – Mitten in der Coronakrise hat die britische Regierung eine breit angelegte Kampagne gegen Übergewicht und Fettleibigkeit in der Bevölkerung gestartet. Fettleibigkeit erhöhe das Risiko
Britische Regierung startet Großkampagne gegen Übergewicht
23. Juli 2020
Bonn – Die Arbeitsgruppe Sporternährung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat in einem neuen Positionspapier zusammengefasst, wieviel Protein Sportler benötigen und wie sie es aufnehmen
Sportler brauchen keine Proteinpräparate
16. Juli 2020
Berlin – Vor der freiwilligen Einführung des Nutri-Score in diesem Jahr haben Verbände der Deutschen Lebensmittelindustrie offenbar das Ernährungsministerium (BMEL) aufgefordert, mehrere
Lebensmittelverbände fordern positivere Bewertungen durch den Nutri-Score
15. Juli 2020
Rom – Die Welternährungsorganisation FAO hat zu 1,2 Milliarden US-Dollar Spenden (1,06 Milliarden Euro) für ein Coronasonderhilfsprogramm aufgerufen. Es gehe um eine „Anfangsinvestition“, um eine
1,2 Milliarden Dollar für Ernährungshilfe notwendig
13. Juli 2020
Rom – Die Vereinten Nationen (UN) warnen vor einem sprunghaften Anstieg bei der Zahl der unterernährten Menschen durch die Coronakrise. Derzeit ist mindestens jeder elfte Mensch unterernährt, wie aus
UN-Bericht: Unterernährung vor Anstieg
10. Juli 2020
München – Das Landgericht München I hat eine Werbung des Babynahrungherstellers Hipp für Kindermilch untersagt. Das hat gestern eine Gerichtssprecherin bestätigt. Konkret geht es um Sätze wie „7 x
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER