NewsAuslandNeue Ausgangs­beschränkungen in Israel
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Neue Ausgangs­beschränkungen in Israel

Freitag, 10. Juli 2020

/picture alliance, Ilia Yefimovich

Jerusalem – Die israelische Regierung hat im Kampf gegen eine Ausbreitung von SARS-CoV-2 weitere Ausgangsbeschränkungen verhängt. Betroffen waren Viertel in den fünf Städten Jerusalem, Beit Schemesch, Lod, Ramle und Kirjat Mal'achi, wie das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und das Ge­sund­heits­mi­nis­terium mitteilten.

Das Betreten und Verlassen dieser Gebiete und auch die Bewegungsfreiheit darin wird eingeschränkt. Die Maßnahme sollte heute Mittag in Kraft treten und sieben Tage dauern. In Lod wurden in anderen Vierteln bestehende Ausgangsbeschränkungen zugleich um fünf Tage verlängert.

Anzeige

Die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus ist in Israel auf einen Rekord­wert gestiegen. Wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium heute mitteilte, wurden für gestern 1.464 Fälle gemeldet – so viele wie nie zuvor an einem Tag in dem Land seit Ausbruch der Pandemie.

Insgesamt wurden in Israel bislang mehr als 35.500 Infizierte registriert. Zum Vergleich: Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts von heute meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland 395 neue Infektionen innerhalb eines Tages. Deutschland hat etwa neun Mal mehr Einwohner als Israel.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu steht für sein Krisenmanagement zuneh­mend in der Kritik. Vorgehalten werden ihm unter anderem vorschnelle Lockerungen und eine mangelnde Vorbereitung auf eine zweite Welle. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. August 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) sieht den Anstieg der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 als Alarmzeichen. „Das ist ohne Zweifel besorgniserregend“, sagte er heute im Deutschlandfunk.
Spahn nennt Anstieg der Neuinfektionen besorgniserregend
12. August 2020
Langen – Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat angesichts der ersten Zulassung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus SARS-COV-2 erneut vor zu großer Eile bei Zulassungsverfahren gewarnt. „Aus Sicht
Paul-Ehrlich-Institut warnt bei Impfstoffzulassung vor Eile
12. August 2020
Berlin – Angesichts der Sorge vor einer zweiten Coronawelle verschärfen mehrere Bundesländer die Regeln im Kampf gegen das Virus SARS-CoV-2. In Berlin etwa sollen 240 zusätzliche Mitarbeiter der
Bundesländer verschärfen Coronaregeln
12. August 2020
Potsdam/Düssledorf – In Brandenburg gilt künftig eine Maskenpflicht in Schulen und Horten. Nordrhein-Westfalen (NRW) geht noch weiter: Dort sind die Masken teilweise auch in den Unterrichtsräumen
Maskenpflicht in Schulen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen
12. August 2020
München – Bayern hat eine Corona-Testpflicht für Erntehelfer und Saisonarbeiter eingeführt. „In landwirtschaftlichen Betrieben mit mehr als zehn Beschäftigten dürfen ab sofort nur noch Personen
Coronatestpflicht für Erntehelfer und Saisonarbeiter in Bayern
11. August 2020
Berlin – Die Ge­sund­heits­mi­nis­ter der Länder haben sich geschlossen gegen eine Rückkehr von Fußballfans in die Bundesligastadien zum gegenwärtigen Zeitpunkt ausgesprochen. Sie seien „zu einer
Ge­sund­heits­mi­nis­ter gegen Fanrückkehr bis 31. Oktober
11. August 2020
Langen – Auch bei einem beschleunigten Prüfverfahren von Impfstoffen wird nicht auf wichtige Phasen der Erprobung verzichtet. Beschleunigt werden nur bürokratische Prozesse, etwa durch die Bewertung
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER