NewsAusland30-Jähriger in Texas stirbt an Infektion nach „COVID-19-Party“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

30-Jähriger in Texas stirbt an Infektion nach „COVID-19-Party“

Montag, 13. Juli 2020

/picture alliance, empics, Steve Parsons

New York – Im Bundesstaat Texas ist ein 30-Jähriger an den Folgen einer Corona­infektion gestorben, nachdem er an einer „COVID-19-Party“ teilgenommen hatte. Der Gastgeber der Party sei selber mit dem Virus infiziert gewesen, teilte die Chefmedizi­nerin am Methodis­ten-Krankenhaus in San Antonio, Jane Appleby, in einem gestern von US-Medien verbrei­te­ten Video mit.

Bei der Party hätten die Teilnehmer herausfinden wollen, ob das Virus wirklich existiere und ob es gegebenenfalls besiegt werden könne, sagte die Ärztin. Der nun Verstorbene habe kurz vor seinem Tod über seinen Partybesuch gesagt: „Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht.“

Anzeige

Der Patient habe das Coronavirus für einen „Schwindel“ gehalten und sich aufgrund seines jungen Alters ohnehin für „unbesiegbar“ gehalten.

Appleby beschrieb den Fall als Warnung an junge Menschen. Mit dem Coronavirus infi­zier­te junge Menschen würden oft nicht selber erkennen, wie krank sie tatsächlich seien. Bei Untersuchungen des Sauerstoffgehalts in ihrem Blut und Labortests werde oft festge­stellt, dass sie „in Wahrheit kranker sind als sie scheinen“. © afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #103488
KuhnJ
am Sonntag, 19. Juli 2020, 11:05

Leichtsinn mit Folgen

In dem Fall war es Leichtsinn. Es gibt leider auch Beispiele, dass selbst angesichts des Todes keine Besinnung eintritt, siehe z.B. den Fall von Christina Maggiore, einer Aids-Leugnerin, die infiziert war, das Virus auf ihr Baby übertrug, das im Alter von drei Jahren daran starb. Ihre Mutter blieb unbeeindruckt, sie starb ein paar Jahre später an der Krankheit.

Einstellungen zu gesundheitlichen Risiken sind immer auch Coping-Strategien. Verdrängung und Leugnung gehören dazu. Nicht ernst nehmen und Leichtsinn auch.
Avatar #760158
wilhem
am Dienstag, 14. Juli 2020, 09:14

Interview mit der Chefärztin des Krankenhauses

https://news4sanantonio.com/news/local/i-thought-this-was-a-hoax-patient-in-their-30s-dies-after-attending-covid-party

Avatar #835541
Dominik Schneider
am Montag, 13. Juli 2020, 19:14

Meldungen

Guten Tag,

wie kann es denn sein das Wir auch hier, Artikel der Agence France-Presse kurz AFP
völlig unkritisch - ohne zu hinterfragen etc. etc. etc. an was der junge Patient in der Realität verstorben ist einfach hinausposaunen=?

Das könen Wir besser!

Veröffentlicht wird hier nahezu einzueins was uns von Agenturen vorgesetzt wird.
Und wieder einmal Cui bono?

Siehe weiter gleiche rei­ße­risch Meldungen:

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/corona-usa-30-jaehriger-stirbt-nach-covid-19-party-an-infektion_aid-52157617

https://www.focus.de/gesundheit/news/aerztin-er-hielt-das-virus-fuer-einen-schwindel-texaner-30-feiert-covid-19-party-und-stirbt-an-folgen-einer-corona-infektion_id_12202151.html
https://www.merkur.de/welt/corona-usa-texas-mann-tot-tod-party-luege-verschwoerung-junge-trump-covid-19-zr-13830699.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/mann-hielt-coronavirus-fuer-schwindel-30-jaehriger-in-texas-stirbt-an-infektion-nach-corona-party/25999130.html
https://www.nau.ch/news/amerika/30-jahriger-in-texas-stirbt-an-infektion-nach-covid-19-party-65742517
https://www.stern.de/gesundheit/coronavirus--30-jaehriger-in-texas-stirbt-an-infektion-nach--covid-19-party--9335352.html
https://www.n-tv.de/panorama/30-Jaehriger-stirbt-nach-Covid-19-Party-article21906658.html
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER