NewsVermischtesRekordexporte der deutschen Pharmaindustrie in der Coronakrise
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Rekordexporte der deutschen Pharmaindustrie in der Coronakrise

Dienstag, 21. Juli 2020

/Avatar_023, stock.adobe.com

Wiesbaden – In der Coronakrise sind die Ausfuhren der deutschen Pharmaindustrie von März bis Mai 2020 gegenüber dem Vorjahreszeitraum wertmäßig um 14,3 Prozent auf 22,1 Milliarden Euro (März bis Mai 2019: 19,3 Milliarden Euro) angestiegen. Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) heute mit.

Zum Vergleich: Branchenübergreifend brachen die deutschen Exporte von März bis Mai 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22,6 Prozent ein. Laut Destatis wurde im März ein neuer Rekordmonatswert seit Bestehen dieser Statistik von 8,2 Milliarden Euro erreicht – ein Anstieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 27,8 Prozent.

Anzeige

Die deutsche Pharmabranche ist seit Jahren überdurchschnittlich exportorientiert. Die Differenz zwischen den Exporten und Importen wird zudem zunehmend größer: Lag der Exportüberschuss im Jahr 2009 noch bei 12,8 Milliarden Euro, waren es 2019 bereits rund 27,6 Milliarden Euro.

Deutschland exportierte im Jahr 2019 insgesamt pharmazeutische Produkte im Wert von 80,7 Milliarden Euro. Wichtigster Absatzmarkt waren 2019 die Vereinigten Staaten, auf den Plätzen zwei und drei folgen die Niederlande und die Schweiz.

Im Gegenzug impor­tierte Deutschland pharmazeutische Erzeugnisse im Wert von 53,1 Milliarden Euro. Der Inlandsumsatz stieg gegenüber dem Vorjahresmonat um 20,2 Pro­zent. Ursächlich für diese Umsatzsteigerung waren laut Destatis hohe Vorratsbestellun­gen durch die Apotheken zu Beginn der Coronapandemie. © aha/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. September 2020
Berlin – Ein großartiger Erfolg, ein gutes Werkzeug oder ein Rockstar des Public Privat Partnership: Die Bewertung der deutschen Corona-Warn-App fällt für die Bundesregierung und die beiden
Corona-App setzte bislang 5.000 Warnmeldungen ab
23. September 2020
Berlin – Die Bundesregierung will zur Bekämpfung der Coronapandemie den Umbau von Lüftungsanlagen mit einem millionenschweren Förderprogramm unterstützen. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier
Neues Förderprogramm der Bundesregierung für Umbau von Lüftungsanlagen
23. September 2020
Heidelberg – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich aufgrund der Coronapandemie für eine bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ausgesprochen. „Es wäre dringend notwendig, auf
Lauterbach fordert bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen
23. September 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Haushaltsentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gebilligt, der für das kommende Jahr eine weitere Neuverschuldung von 96,2 Milliarden Euro
Kabinett billigt Haushalt 2021 mit Neuverschuldung von fast 100 Milliarden Euro
23. September 2020
Berlin – Die Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI) hat ihre Empfehlungen zur Pharmakotherapie für COVID-19-Patienten adaptiert. Die Therapie richtet sich nach der Schwere der Erkrankung, wobei
Empfehlungen zur Arzneimitteltherapie bei COVID-19 aktualisiert
23. September 2020
Halle (Saale) – In Anbetracht sinkender Temperaturen und der Verlagerung von Gruppenaktivitäten in Innenräume warnte die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina vor weiter steigenden
Leopoldina empfiehlt einheitliche Regeln für Coronaherbst
23. September 2020
München – Der Intendant am Bayerischen Staatsschauspiel, Andreas Beck, mahnt bundesweit einheitliche und gelockerte Coronaregeln an Theatern an. „Unsere Belüftungssysteme sind besser als die in den
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER