NewsÄrzteschaftCOVID-19: Labore sehen anlasslose Tests skeptisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

COVID-19: Labore sehen anlasslose Tests skeptisch

Dienstag, 21. Juli 2020

/picture alliance/dpa

Berlin – Im Hinblick auf eine erfolgreiche Eingrenzung der Coronapandemie ist es nicht sinnvoll, labordiagnostische Leistungen für alle Bürger unbegrenzt und ohne Anlass, zum Beispiel nach deren Rückkehr aus dem Urlaub, zur Verfügung zu stellen. Dies betonte heute der Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM).

Auch jetzt bei niedriger Infektionsrate sei es wichtig und angemessen, breit und umfass­end zu testen, um Infizierte so früh wie möglich zu entdecken, Infektionsketten aufzude­cken und mit zeitnahen umfangreichen Testungen zu unterbrechen, sagte Michael Müller, 1. Vorsitzender des ALM.

Anzeige

Dabei gelte es aber, die Coronatests gezielt dort einzusetzen, wo sie aus medizinischen oder infektionsepidemiologischen Gründen gebraucht werden. Eine anlasslose Auswei­tung der Testungen stellt aus Sicht des Verbandes eine unnötige Verschwendung von Res­sourcen dar.

Auch wegen der nächsten Grippesaison im Herbst und Winter stehe man einer anlasslo­sen, nicht medizinisch oder fachlich begründeten Ausweitung der Tests nach wie vor kritisch gegenüber.

Einen Appell richten die Labore an die Vertragspartner der Corona-Warn-App. Hier seien nach wie vor einige Herausforderungen zu meistern, stellte Christian Scholz, Vorstand im ALM, fest.

So brauche es für die digitale Anbindung der fachärztlichen Labore einen größeren Support. Die Telekom als die für die Umsetzung der Corona Warn-App verantwortliche Institution nutze die digitalen Fähigkeiten und Kompetenzen der Labore nicht aus. © aha/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. September 2020
Heidelberg – Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat sich aufgrund der Coronapandemie für eine bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen ausgesprochen. „Es wäre dringend notwendig, auf
Lauterbach fordert bundesweite Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen
23. September 2020
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute den Haushaltsentwurf von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gebilligt, der für das kommende Jahr eine weitere Neuverschuldung von 96,2 Milliarden Euro
Kabinett billigt Haushalt 2021 mit Neuverschuldung von fast 100 Milliarden Euro
23. September 2020
Brüssel – In der EU ist kein schnelles Ende des Flickenteppichs durch die unterschiedlichen Coronareisebeschränkungen der Mitgliedstaaten in Sicht. Die EU-Europaminister billigten gestern einen
Kein schnelles Ende von EU-Flickenteppich bei Corona-Reiseregelungen in Sicht
23. September 2020
Madrid – Angesichts der weiter rasant steigenden Zahl an Coronainfektionen in Madrid hat Regionalpräsidentin Isabel Díaz Ayuso vor einem Lockdown auch der gesamten Hauptstadtregion gewarnt. Bereits
Madrids Regionalregierung warnt vor Lockdown für ganze Hauptstadt
23. September 2020
London – Wegen der dramatisch steigenden Coronavirusinfektionszahlen hat die britische Regierung neue Einschränkungen des öffentlichen Lebens beschlossen. Von morgen an müssen unter anderem Pubs in
Großbritannien reagiert mit verschärften Maßnahmen auf Anstieg von Coronafällen
23. September 2020
Tel Aviv – Wenige Tage nach Beginn eines zweiten landesweiten Lockdowns sind die Coronazahlen in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium teilte heute mit, am Vortag seien
Rekord an Coronainfektionen in Israel
22. September 2020
Berlin – Die Reisewarnungen und Einreisemaßnahmen der Bundesregierung orientieren sich an den erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen zum Gesundheitsschutz. Dies betont die Bundesregierung in ihrer Antwort
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER