NewsPolitikLöhne in der Altenpflege deutlich gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Löhne in der Altenpflege deutlich gestiegen

Dienstag, 21. Juli 2020

/dpa

Nürnberg/Berlin – Die Löhne für sozial­ver­sicherungs­pflichtig Beschäftigte in der Alten­pflege haben zuletzt deutlich zugelegt. Nach dem von der Bundesagentur für Arbeit ver­öffentlichten Entgeltatlas hat der durchschnittliche Lohn für vollzeitbeschäftigte Alten­pflegefachkräfte im Jahr 2019 die Marke von 3.000 Euro überschritten.

Er ist damit innerhalb eines Jahres von 2.877 Euro (2018) auf 3.032 Euro (2019) um 5,39 Prozent angestiegen. Für Altenpflegehelfer belief sich das mittlere Entgelt auf 2.146 Eu­ro. Das Medianentgelt für alle Branchen lag 2019 allerdings bei 3.401 Euro – Tätigkeiten in der Altenpflege blieben also unterdurchschnittlich bezahlt.

Anzeige

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) betonte dazu heute in Berlin, der Wettbewerb sorge für höhere Löhne in der Altenpflege. „Von 2018 auf 2019 haben wir das größte Lohnplus in der Altenpflege in den letzten fünf Jahren erlebt“, sagte der Präsi­dent des bpa Arbeitgeberverbands, Rainer Brüderle.

Er gehe davon aus, dass sich diese Entwicklung von 2019 auf 2020 fortsetzen werde. Für die Refinanzierung weiter steigender Löhne müsse aber die Politik die Antwort liefern.

Spitzenreiter bei der Entlohnung in der Altenpflege war 2019 erneut Baden-Württemberg mit 3.326 Euro als Medianentgelt für eine Altenpflegefachkraft, gefolgt von Bayern mit 3.217 Euro und Hamburg mit 3.204 Euro. Schlusslichter sind Sachsen-Anhalt mit 2.532 Euro und Sachsen mit 2.557 Euro. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. August 2020
Düsseldorf – Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, hat davor gewarnt, dass die Personalnot in der Pflege zunehmen werde, wenn sich Bezahlung und Arbeitsbedingungen nicht
Pflegebeauftragter sorgt sich um wachsende Personalnot
10. August 2020
Berlin – Die Linke im Bundestag fordert angesichts immer weiter steigender Zuzahlungen dringend Entlastungen für Pflegeheimbewohner. „Die Akzeptanz und Legitimation der gesetzlichen Pflegeversicherung
Linke will Entlastung von steigenden Pflegezuzahlungen
4. August 2020
Berlin – Sechs Verbände aus dem Gesundheits- und Sozialwesen haben sich zusammengeschlossen, um die Digitalisierung in der Pflege voranzubringen. In einem Grundsatzpapier benennt das Bündnis vier
Digitalisierung in der Pflege: Verbändebündnis fordert nationalen Strategieplan
3. August 2020
Rostock – Mit einer großangelegten Kampagne will die Universitätsmedizin Rostock um Mitarbeiter für ein neues flexibles Arbeitszeitmodell werben. Dabei soll ein fester Pool aus rund 100 Mitarbeitern
Unimedizin Rostock baut flexiblen Pflegepool auf
31. Juli 2020
Berlin – Für Pflegebedürftige wird die Betreuung im Heim immer teurer. Im bundesweiten Schnitt stiegen die selbst zu zahlenden Anteile jetzt über die Marke von 2.000 Euro im Monat, wie aus Daten des
Eigenanteile für Pflegebedürftige im Heim steigen weiter
31. Juli 2020
Berlin – Pflegekräfte wünschen sich eine bessere Vergütung, geregelte Arbeitszeiten und mehr Mitsprache für die Pflege. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Pflegenetzwerks Deutschland, das im Mai
Pflegende wollen bessere Vergütung und geregelte Arbeitszeiten
30. Juli 2020
Bremen – Die CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Sigrid Grönert hat sich in Bremen dafür ausgesprochen, Besuchsverbote in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen aufzuheben. Die Ärztekammer Bremen zeigt sich
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER