NewsPolitikWenig Daten zur Situation sterbender Menschen in Deutschland
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Wenig Daten zur Situation sterbender Menschen in Deutschland

Mittwoch, 29. Juli 2020

/CMP, stock.adobe.com

Berlin – Die Bundesregierung verfügt offenbar über wenig Informationen zur Lage ster­bender Menschen in Deutschland. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag hervor.

Darin fragt die FDP unter anderem zu Zahlen der Todesfälle in Pflegeheimen, der Ster­ben­den ohne Begleitung, Arten von Sterbebegleitung, Bettlägerigkeit und Depressionen vor dem Tod und ähnlichen Aspekten. Bei einer Mehrheit der Fragen liegen der Bundes­regierung nach eigenen Angaben keine Schätzungen oder Informationen vor.

Anzeige

Auch zu einer möglichen Zahl an Menschen, die gerne Sterbehilfe in Anspruch nehmen würden, hat die Bundesregierung nach eigenen Angaben keine Informationen. Ebenso sei die Zahl der Patientenverfügungen nicht bekannt.

Hinsichtlich der Beratungsangebote verweist die Regierung in der Antwort auf das gute Netz unterschiedlicher Angebote der Hospiz- und Palliativversorgung in unterschiedlicher Trägerschaft.

Die FDP wirft der Regierung und insbesondere dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium Des­interesse vor. „Der Minister interessiert sich überhaupt nicht für die Situation todkranker oder bereits sterbender Menschen“, beklagte die FDP-Gesundheitsexpertin Katrin Helling-Plahr. Sie forderte erneut ein liberales Sterbehilfegesetz. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER