NewsPolitikNonnemacher sieht Hürden für manche Krankenhausstandorte
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Nonnemacher sieht Hürden für manche Krankenhausstandorte

Donnerstag, 30. Juli 2020

Ursula Nonnemacher, Ge­sund­heits­mi­nis­terin in Brandenburg (Grüne) /picture alliance, Soeren

Wittenberge/Prenzlau – Brandenburgs Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ursula Nonnemacher (Grüne) sieht teils Hürden für das Ziel, alle Krankenhausstandorte in dem Bundesland zu erhalten.

„Wir wollen Gesundheitsstandorte erhalten, an denen medizinische Versorgung in hoher Qualität stattfindet“, sagte Nonnemacher den Zeitungen Prignitzer und Uckermark Kurier heute. In dünn besiedelten, ländlichen Regionen werde man das Modell der ambulant-stationären Versorgung nach dem Beispiel von Templin ausbauen.

Anzeige

Das könne für einige Krankenhäuser eine „Blaupause“ sein. Sie registriere aber mit großer Sorge, dass die Bundesgesetzgebung und gewisse Vorgaben des Gemeinsamen Bundes­ausschusses im Gesundheitswesen „sehr hohe Hürden aufbauen“.

Es gehe zum Beispiel bei Einrichtungen zur Behandlung von Frühgeborenen um zusätzli­che Fachärzte, die im Hintergrund in Bereitschaft sein müssten, ohne andere Aufgaben wahrzunehmen, sagte die Ministerin.

In Flächenländern wie Brandenburg sei kaum eine Klinik in der Lage, Anforderungen wie diese zu erfüllen. Nonnemacher hat nach ihren Worten schon mit einer Reihe von Kran­kenkassen darüber gesprochen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. August 2020
Potsdam – Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium in Brandenburg will die Attraktivität des Hebammenberufs erhöhen und so landesweit eine flächendeckende Versorgung mit Hebammenhilfe sicherstellen. Die Grundlage
Hebammenförderrichtlinie in Brandenburg auf dem Weg
12. August 2020
Potsdam/Düssledorf – In Brandenburg gilt künftig eine Maskenpflicht in Schulen und Horten. Nordrhein-Westfalen (NRW) geht noch weiter: Dort sind die Masken teilweise auch in den Unterrichtsräumen
Maskenpflicht in Schulen in Brandenburg und Nordrhein-Westfalen
7. August 2020
Eberswalde – Die brandenburgische Gesellschaft für Leben und Gesundheit mbH (GLG) und der Marburger Bund (MB) haben sich auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Das hat die Ärztegewerkschaft heute
Mehr Geld für Krankenhausärzte in Brandenburg
6. August 2020
Peine – Gut vier Monate nach der Insolvenz der Klinik in Peine hat der Kreistag den Rückkauf des Krankenhauses beschlossen. Die Kaufsumme von 30 Millionen Euro trägt mehrheitlich der Kreis, außerdem
Kreis und Stadt Peine kaufen insolvente Klinik zurück
3. August 2020
Potsdam – Die Abstandsregel und die Maskenpflicht beim Einkauf und im Nahverkehr werden die Brandenburger im Kampf gegen das Coronavirus vorerst weiter beachten müssen. Brandenburgs
Brandenburg will Coronaregeln verlängern
28. Juli 2020
Potsdam – Krankenhäuser in Brandenburg kehren nach und nach in den Normalbetrieb zurück. Eine Auslastung wie vor der Coronapandemie herrscht aber weitgehend noch nicht. Derzeit liegt die Auslastung
Noch kein Normalbetrieb in Brandenburgs Krankenhäusern
14. Juli 2020
Erfurt – Die verbindliche Facharztquote für Thüringer Akutkliniken sorgt erneut für Diskussionen. Die CDU-Landtagsfraktion – von Anfang an Gegnerin der vor gut drei Jahren eingeführten Mindestzahl von
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER