NewsVermischtesAstraZeneca kann zulegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

AstraZeneca kann zulegen

Donnerstag, 30. Juli 2020

/Roland Magnusson, stock.adobe.com

Cambridge – Der britische Pharmakonzern AstraZeneca hat von weiter steigenden Ver­käu­fen von neuen Krebsmedikamenten und einem kräftig anziehenden Schwellenländer­ge­schäft profitiert. Er verzeichnete im zweiten Quartal prozentual zweistellige Zuwächse bei Umsatz und Gewinn.

Konzernchef Pascal Soriot bekräftigte heute in Cambridge die Wachstumsziele des Konzerns. Wie Astrazeneca mitteilte, kletterten die Erlöse um 8 Prozent auf 6,23 Milliarden Dollar, wäh­rungsbereinigt betrug das Plus elf Prozent.

Anzeige

Im Vergleich zum ersten Quartal, in dem der Konzern noch stark von Vorratskäufen im Zuge der Coronapandemie profitierte hatte, ließ das Wachstum damit aber nach. Auf die Anteils­eigner entfiel nun ein Gewinn von 756 Millionen Dollar, mehr als fünf Mal so viel wie im Vorjahr, als AstraZeneca 130 Millionen Dollar erwirtschaftete.

In der Coronakrise gilt AstraZeneca im Wettlauf um einen Impfstoff gegen die Krankheit als am weitesten fortgeschritten. Für den Impfstoff AZD1222 verfügt AstraZeneca nach eigenen Angaben über Lieferkapazitäten von mehr als zwei Milliarden Dosen. Den Impfstoff hatte ursprünglich die Universität Oxford entwickelt, mit der der Konzern nun kooperiert. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. August 2020
Hamburg – Das Wirkstoffforschungsunternehmen Evotec hat die Umsatz- und Gewinnprognose für 2020 bestätigt. Die Coronapandemie habe trotz leichter Verzögerungen bei Zahlungen von Projektpartnern und
Evotec-Geschäft durch Corona kaum belastet
6. August 2020
Darmstadt – Die Coronakrise bereitet auch dem Pharma- und Chemiekonzern Merck mehr Probleme. Nach einem starken Jahresstart verlangsamte sich das Wachstum im zweiten Quartal deutlich. So bekam Merck
Merck: Mehr Umsatz, schwächeres Ergebnis
4. August 2020
Paris – Nach tausenden Fällen von Missbildungen bei Neugeborenen durch ein Epilepsiemedikament sowie einigen Todesfällen bei Babys hat die französische Justiz ihr Strafverfahren gegen den
Strafverfahren gegen Sanofi wegen Missbildungen bei Babys ausgeweitet
3. August 2020
Erlangen – Der Medizintechnikkonzern Siemens Healthineers will sein Geschäft mit der Krebsforschung und -therapie durch eine milliardenschwere Übernahme deutlich ausbauen. Dazu strebt das Erlangener
Siemens Healthineers will US-Firma für 16,4 Milliarden Dollar kaufen
3. August 2020
Ingelheim – Der Pharmakonzern Boehringer Ingelheim konnte in der Coronakrise seinen Umsatz steigern. Die Erlöse des rheinhessischen Unternehmens kletterten im ersten Halbjahr 2020 währungsbereinigt
Boehringer Ingelheim steigert Umsatz
3. August 2020
Brasília – Das brasilianische Forschungsinstitut Fiocruz, das brasilianische Ge­sund­heits­mi­nis­terium und der britische Pharmakonzern AstraZeneca haben einen ersten Vertrag über die Produktion von
Brasilien: Abkommen mit AstraZeneca über Impfstoffproduktion
31. Juli 2020
Paris – Die USA investieren massiv in die französischen und britischen Pharmariesen Sanofi und GlaxoSmithKline (GSK), um sich einen künftigen Impfstoff gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 zu sichern.
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER