NewsPolitikTelekom und SAP sollen EU-Corona-Warn-App-­Plattform bauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Telekom und SAP sollen EU-Corona-Warn-App-­Plattform bauen

Freitag, 31. Juli 2020

/sdecoret, stock.adobe.com

Bonn/Walldorf – Die Deutsche Telekom und SAP sollen für die EU-Kommission eine Plattform bauen, die Corona-Warn-Apps verschiedener Staaten miteinander vernetzt. Man könne bestätigen, dass der Auftrag der EU-Kommission „kurz vor Abschluss“ stehe, sagte ein Telekom-Sprecher.

Zuvor hatte die Wirtschaftswoche berichtet. Die Plattform soll es ermöglichen, dass die Corona-Warn-Apps verschiedener Staaten miteinander kommunizieren, so dass die War­nungen auch über Grenzen hinweg oder im Ausland funktionieren.

Anzeige

Die Kooperation werde dem Bericht zufolge zunächst Staaten betreffen, die ähnliche dezentrale Lösungen einsetzen wie Deutschland – dazu gehören etwa die Niederlande, Österreich oder Dänemark.

Telekom und SAP hatten gemeinsam die deutsche Corona-Warn-App entwickelt. Zuletzt gab es Probleme, weil die App teilweise nicht ordnungsgemäß funktioniert hatte – diese sollen aber mittlerweile behoben sein. Bislang können die Apps der EU-Staaten jedoch noch nicht grenzüberschreitend kommunizieren und Warnungen ausgeben. © dpa/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #753528
Al_Bert
am Montag, 3. August 2020, 09:16

Update für iOS 14 fehlt noch...

in Anbetracht der Tatsache, das schon einige Menschen iOS 14 als Betaversion auf ihren Telefonen testen, und auch die offizielle Version in wenigen Wochen erscheinen wird, wäre ein Update der App wohl angezeigt. Immerhin ist das Problem, das die App unter iOS 14 noch nicht funktioniert, schon seit Wochen bekannt.
LNS
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER