NewsPolitikCOVID-19: Drei spanische Regionen auf Liste der Risikogebiete
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

COVID-19: Drei spanische Regionen auf Liste der Risikogebiete

Freitag, 31. Juli 2020

picture alliance / Andreas Gora

Berlin – Die spanischen Regionen Aragón, Katalonien und Navarra gelten nun im Zu­sammenhang mit der Coronapandemie als Risikogebiete. Das geht aus einer Aktualisie­rung der entsprechenden Liste des Robert-Koch-Instituts (RKI) hervor.

In den drei Gebieten in Spanien wurde laut Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) die Schwelle von mehr als 50 Neuinfizierten pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschritten. In der Europäischen Union (EU) steht bisher schon Luxem­burg auf der Liste.

Anzeige

Reiserückkehrer aus offiziell eingestuften Risikogebieten müssen sich direkt für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich beim zuständigen Gesundheitsamt melden, wie das BMG erläuterte. Möglich ist auch, ein negatives Coronatestergebnis vorzulegen, das höchstens 48 Stunden alt ist.

Ab der kommenden Woche soll für Rückkehrer aus Risikogebieten eine Coronatestpflicht gelten. Wegen des starken Anstiegs der Infektionen rät das Auswärtige Amt (AA) bereits seit dem vergangenen Dienstag von touristischen Reisen in die drei spanischen Regionen ab. Diese Empfehlung erfolgte unabhängig von der RKI-Bewertung.

Wegen der stark steigenden Zahl von Infektionen warnt das Auswärtige Amt nun vor tou­ristischen Reisen in die drei Regionen Katalonien, Aragón und Navarra. Zu Katalonien gehören die Touristenmetro­pole Barcelona und die Strände der Costa Brava. Mallorca und die Kanaren sind nicht von der Reisewarnung betroffen.

Bisher hatte das Ministerium nur von Urlaubsreisen in die drei stark betroffenen Regio­nen abgeraten. Das ist quasi eine Alarmstufe unter der Reisewarnung, die nun auch eine kostenlose Stornierung von Reisen ermöglicht. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER