NewsVermischtesCOVID-19-Erkrankte können Hunde und Katzen anstecken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

COVID-19-Erkrankte können Hunde und Katzen anstecken

Montag, 3. August 2020

/tiko_photographer, stock.adobe.com

Mailand – SARS-CoV-2 kann offenbar nicht nur von bestimmten Tieren auf den Men­schen, sondern auch umgekehrt übertragen werden. Vor allem Hunde und Katzen haben ein gewisses Risiko, sich bei ihren Besitzern anzustecken.

Ein wissenschaftliches Team aus Liverpool, Hong Kong sowie von den Medizinischen Fa­kultäten der italienischen Universitäten Mailand und Bari bestätigte diese Annahme jetzt mithilfe einer großen Stichprobe von Haustieren. Die noch nicht von anderen Wissen­schaft­lern geprüften Ergebnisse veröffentlichten die Forscher jetzt auf dem Preprintserver biorxiv (DOI: 10.1101/2020.07.21.214346).

Anzeige

Hunde könnten demnach anfälliger sein als angenommen. Experimentelle Studien hatten bislang eher auf Katzen als empfindlichste Haustiergruppe hingedeutet. Das Team griff auf die Daten von 540 Hunden und 277 Katzen zurück, die zwischen März und Mai 2020 in verschiedenen italienischen Regionen, größtenteils in der Lombardei als Haustiere ge­halten wurden, zurück.

Die Proben aus Rachen, Nase und Rektum seien bei Routineuntersuchungen von Veterinä­ren entnommen worden und stammten vor allem aus Regionen, die besonders stark von COVID-19 betroffen gewesen seien, sowie aus solchen, die diese Daten schnell zur Verfü­gung stellen konnten, heißt es in der Arbeit.

Bei keinem der Tiere sei der PCR-Test positiv ausgefallen. Jedoch seien bei 3,4 Prozent der Hunde und bei 3,9 Prozent der Katzen Antikörper gegen SARS-CoV-2 nachweisbar ge­wesen. Hunde, die in von COVID-19 betroffenen Haushalten lebten, seien dabei signifi­kant häufiger positiv auf Antikörper getestet worden als solche, deren Besitzer nicht er­krankt waren.

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Infektion von Haustieren durch ihre Besitzer nicht un­üb­lich sei, so die Autoren. Im späteren Verlauf der Pandemie könne es sinnvoll sein, das Potenzial von Haustieren als mögliche Infektionsquelle zu prüfen, um künftig alle Über­tragungswege auszuschließen. Nach jetzigem Stand sei es jedoch unwahrscheinlich, dass infizierte Haustiere eine wesentliche Rolle bei der Infektion von Menschen spielten.

Damit bestätige die Studie bisherige Einschätzungen, sagte Thomas Mettenleiter, Präsi­dent des für Tiergesundheit zuständigen Friedrich-Loeffler-Instituts. „Wir gehen davon aus, dass im Regelfall die Übertragung des Virus vom Menschen auf das Tier erfolgt.“

Lediglich in einer Nerzfarm in den Niederlanden sei es vielleicht umgekehrt gewesen. Hier habe aber womöglich die besonders hohe Tierdichte eine Rolle gespielt, mutmaßen die Autoren der Haustierstudie. Zudem habe der ursprüngliche Eintrag wohl über einen Menschen stattgefunden, ergänzt Mettenleiter.

Ausschlaggebend sei aber die Übertragung von Mensch zu Mensch. Der Kontakt gesunder Menschen zu Haustieren müsse aus derzeitiger Sicht des FLI nicht einge­schränkt werden.

Lediglich infizierte Menschen sollten den Kontakt zu Haustieren meiden. Auch wenn sich Haustiere infizierten, bedeute das nicht automatisch, dass sich das Virus in den Tieren ver­­mehren könne und von ihnen auch wieder ausgeschieden werde.

Dafür, dass Tiere an einer Coronainfektion sterben, gibt es Mettenleiter zufolge bisher keinen Nachweis. In der italienischen Studie waren nur lebendige Tiere untersucht worden.

Laut FLI gibt bisher keine Hinweise darauf, dass sich Schweine, Hühner und andere land­wirtschaftliche Nutztiere mit SARS-CoV-2 infizieren können. Am Institut erfolgen derzeit Versuche mit mehreren Tierarten.

Ersten Ergebnissen zufolge sind Frettchen und Flughunde für das Virus empfänglich, Hühner und Schweine jedoch nicht. Studien mit Rindern wurden erst begonnen. © alir/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – In Deutschland werden nach Angaben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) zurzeit gut 1,2 Milliarden Schutzmasken gelagert. Das geht aus der Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der
Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Schutzmasken
25. September 2020
Berlin – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich an diesem Sonntagnachmittag mit den CDU-Ministern ihres Kabinetts treffen, um die aktuelle politische Lage zu besprechen. Im Mittelpunkt dürften die
Corona: Merkel trifft sich am Sonntag mit CDU-Kabinettsmitgliedern
25. September 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat den Bürgern angesichts steigender SARS-CoV-2-Fälle von Auslandsreisen in den Herbst- und Winterferien abgeraten. „Man kann ja auch Urlaub im Inland
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn rät von Auslandsreisen in Herbst- und Winterferien ab
25. September 2020
Berlin – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, für die Risikobewertung in der SARS-CoV-2-Pandemie nicht nur die Zahl der Neuinfektionen zu
Laschet fordert neue Kriterien für Risikobewertung in Coronapandemie
25. September 2020
Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert einen neuen PCR-basierten Corona-Schnelltest, den Bosch entwickelt hat und bei dem das Ergebnis in 39 Minuten vorliegt. An einer
Forschungsministerium fördert Entwicklung von Corona-PCR-Schnelltest mit verkürzter Testzeit
25. September 2020
Köln – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat rechtliche Schritte gegen einen Mann eingeleitet, der ihn Ende August homophob beleidigt haben soll. Das meldete die Bild gestern mit Verweis auf
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn stellt Strafantrag wegen Beleidigung
25. September 2020
New York und Paris – Mehr als 10 % aller Patienten, die nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 eine schwere COVID-19 entwickeln, haben laut einer Studie in Science (2020; DOI: 10.1126/science.abd4585)
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER