NewsVermischtesBayer kauft Hersteller von Mittel gegen Wechseljahr­beschwerden
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayer kauft Hersteller von Mittel gegen Wechseljahr­beschwerden

Dienstag, 11. August 2020

/dpa

Berlin – Der Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer will sein Geschäft rund um Frauen­ge­sundheit mit einer Übernahme in Großbritannien ausbauen.

Die Leverkusener setzen dabei auf ein Mittel gegen Wechseljahrbeschwerden des Bio­tech­unternehmens Kandy Therapeutics zur Behandlung häufiger Symptome wie Hitze­wallungen und Nachtschweiß.

Anzeige

Neben einer Vorauszahlung von 425 Millionen US-Dollar für den Kandy-Kauf könnten zu­sätz­lich Meilensteinzahlungen von bis zu 450 Millionen Dollar fließen, wie der Dax-Konzern heute in Berlin mitteilte. Umgerechnet sind das bis zu knapp 830 Millionen Euro.

Zunächst muss der Wirkstoff aber noch weitere Tests durchlaufen. Nach dem jüngsten, er­folgreichen Abschluss der klinischen Phase IIb ist der Start einer Phase-III-Studie für 2021 geplant.

Bei entsprechenden Ergebnissen kann danach eine Zulassung beantragt werden. In diesem Fall verspricht sich Bayer mögliche Umsätze in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro weltweit.

Erst Anfang des Jahres hatte Bayer eine strategische Partnerschaft mit dem Wirkstofffor­scher Evotec im Bereich Frauengesundheit ausgebaut sowie einen Endometriose-Medika­men­tenkandidaten in die klinische Entwicklung überführt. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. August 2020
San Francisco – Der Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer bekommt bei der angestrebten Einigung im milliardenschweren US-Glyphosatstreit erneut Gegenwind. Der zuständige US-Bundesrichter Vince Chhabria
Gegenwind für Bayer in Glyphosatstreit
21. August 2020
Leverkusen – Bayer hat im US-Streit um angebliche Gesundheitsrisiken der Verhütungsspirale Essure eine milliardenschwere Einigung festgezurrt. Es seien Vereinbarungen mit Klägeranwaltskanzleien
Bayer einigt sich mit Essure-Klägerinnen auf Milliardenvergleich
11. August 2020
Mainz – Das Mainzer Biopharmaunternehmen Biontech und sein US-Partner Pfizer wollen bei einem Erfolg der aktuellen klinischen Studie zu ihrem möglichen Coronaimpfstoff weiterhin im Oktober den Antrag
Biontech peilt Impfstoffzulassung im Oktober an
4. August 2020
Leverkusen – Die Coronapandemie hinterlässt bei Bayer Spuren: Auch wegen der Belastungen in der Pharmasparte durch verschobene Behandlungen blickt der Agrarchemie- und Pharmakonzern vorsichtiger auf
Bayer senkt Ausblick: Milliardenverlust wegen Glyphosat
27. Juli 2020
New York/Washington – Das deutsche Biotech-Unternehmen Curevac, das an einem Impfstoff gegen SARS-CoV-2 forscht, treibt seine Pläne für einen Börsengang in den USA voran. Die Tübinger Firma reichte am
Curevac stellt Weichen für US-Börsengang
21. Juli 2020
Mainz/New York – Das Mainzer Biopharma-Unternehmen Biontech will den starken Kursverlauf nutzen und sich an der Börse Geld besorgen. So will das derzeit bei Anlegern stark gefragte Unternehmen bis zu
Biontech will sich Geld über Kapitalerhöhung besorgen
21. Juli 2020
San Francisco – Ein Berufungsgericht in den USA hat die Strafe für den Pharma- und Agrarchemiekonzern Bayer in einem Verfahren um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat deutlich
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER