NewsAuslandTausende in Schweden bekamen falsches SARS-CoV-2-­Testergebnis
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Tausende in Schweden bekamen falsches SARS-CoV-2-­Testergebnis

Mittwoch, 26. August 2020

/Ahmed, stock.adobe.com

Stockholm – 3.700 Menschen in Schweden haben nach einem Test auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ein falsches Ergebnis bekommen. Wie die Gesundheitsbehörden gestern mitteilten, wurden alle positiv auf das Virus getestet, obwohl sie nicht wirklich infiziert waren.

Schwedens Coronastatistik werde sich dadurch ändern, so die Behörden. Bei den Betroff­e­nen handele es sich vor allem um Personen mit milden Symptomen, die selbst einen so­genannten PCR-Test angewendet hatten.

Anzeige

Der Fehler sei in zwei Labors festgestellt worden, die die kommerziellen Schnelltests aus China analysierten. Rückblickend wurde festgestellt, dass sie nicht zwischen niedrigen Viruskonzentrationen und negativen Proben unterscheiden konnten.

Die Leistungen des Tests seien einfach zu schlecht, hieß es bei der Pressekonferenz. Nach Angaben der Gesundheitsbehörden waren gestern in Schweden rund 86.900 Infizierte und 5.814 Todesfälle registriert. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #759489
MITDENKER
am Freitag, 28. August 2020, 15:28

Testen Testen Testen?

Wie im Bericht "schön" ausgeführt wird, erleben wir einmal mehr die Folgen der überbordenden Testerei. Die Söder-Fraktion würde am liebsten jeden Bürger jede Woche testen lassen, die Dr. Wodarg-Fraktion sagt: "Die Pandemie ist eine Folge des neuen PCR-Tests, sonst wäre nur eine schwere Grippewelle aufgefallen. Lasst es einfach bleiben". Die Wahrheit mag irgendwo dazwischen liegen, aber die Haken und Ösen (falsch positive Tests, PCR testet/findet auch nichtinfektiöse Genschnipsel NACH einer Immunisierung z.B.) der Test-Hysterie sollten von der Ärzteschaft offen kommuniziert werden. Selbst die Medien - Otto Normalbürger sowieso - sind davon überfordert, zumeist gilt ein positiv getesteter Mitmensch fälschlicherweise gleich als Covid-19-Fall.
Wo sind wir hin geraten? Ich schaue demnächst sicher keinen dystopischen Thriller mehr auf Netflix oder Amazon, denn das ganze kriegt man Live und "kostenlos" (könnte nur den Arbeitsplatz kosten).
LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Berlin – In Deutschland werden nach Angaben des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­iums (BMG) zurzeit gut 1,2 Milliarden Schutzmasken gelagert. Das geht aus der Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der
Deutschland sitzt auf 1,2 Milliarden Schutzmasken
25. September 2020
Berlin – Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich an diesem Sonntagnachmittag mit den CDU-Ministern ihres Kabinetts treffen, um die aktuelle politische Lage zu besprechen. Im Mittelpunkt dürften die
Corona: Merkel trifft sich am Sonntag mit CDU-Kabinettsmitgliedern
25. September 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn hat den Bürgern angesichts steigender SARS-CoV-2-Fälle von Auslandsreisen in den Herbst- und Winterferien abgeraten. „Man kann ja auch Urlaub im Inland
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn rät von Auslandsreisen in Herbst- und Winterferien ab
25. September 2020
Berlin – Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, für die Risikobewertung in der SARS-CoV-2-Pandemie nicht nur die Zahl der Neuinfektionen zu
Laschet fordert neue Kriterien für Risikobewertung in Coronapandemie
25. September 2020
Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert einen neuen PCR-basierten Corona-Schnelltest, den Bosch entwickelt hat und bei dem das Ergebnis in 39 Minuten vorliegt. An einer
Forschungsministerium fördert Entwicklung von Corona-PCR-Schnelltest mit verkürzter Testzeit
25. September 2020
Köln – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) hat rechtliche Schritte gegen einen Mann eingeleitet, der ihn Ende August homophob beleidigt haben soll. Das meldete die Bild gestern mit Verweis auf
Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Spahn stellt Strafantrag wegen Beleidigung
25. September 2020
New York und Paris – Mehr als 10 % aller Patienten, die nach einer Infektion mit SARS-CoV-2 eine schwere COVID-19 entwickeln, haben laut einer Studie in Science (2020; DOI: 10.1126/science.abd4585)
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER