NewsÄrzteschaft1.333 Praxen in Westfalen-Lippe benötigen Unterstützung durch Corona-Schutzschirm
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

1.333 Praxen in Westfalen-Lippe benötigen Unterstützung durch Corona-Schutzschirm

Montag, 7. September 2020

/Eisenhans, stock.adobe.com

Münster – Im ersten Quartal dieses Jahres ging der Umsatz bei 1.333 Praxen in Westfa­len-Lippe coronabedingt um mehr als zehn Prozent zurück. Diese Praxen – darunter vor allem psychotherapeutische Praxen und ambulante Operateure – erhalten daher finan­zielle Unterstützung aus dem sogenannten Schutzschirm. Darauf hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) des Landesteils jetzt hingewiesen.

„Unsere Ärzte und Psychotherapeuten waren auch unter erschwerten Bedingungen weiter für ihre Patienten da und haben diese versorgt. Sie haben ihre Praxen nicht dicht gemacht – sich nicht weggeduckt – sie haben versorgt“, sagte der KV-Vorstandsvorsitzende Dirk Spelmeyer am vergangenen Freitag im Rahmen der KV-Ver­tre­ter­ver­samm­lung.

Anzeige

Er wies allerdings daraufhin, dass bislang nur die vorläufigen Abrechnungszahlen von Ja­nuar bis März vorlägen. „Die Zahlen für das zweite Quartal werden definitiv anders aus­sehen“, erklärte Spelmeyer. Der harte Lockdown im April habe natürlich auch die nieder­gelassenen Ärzte und Psychotherapeuten getroffen.

Er sei sich daher sicher, dass der Schutzschirm im zweiten Quartal von wesentlich mehr Praxen in Anspruch genommen werden musste. Spelmeyer betonte jedoch, auch in dieser Phase der Pandemie hätten sich die Praxen flexibel und ideenreich auf die neue Situation eingerichtet und sich so schnell wie möglich wieder dem Regelbetrieb angenähert.

„Die ambulante medizinische Versorgung in Westfalen-Lippe war in den vergangenen sechs Monaten präsent und hat stattgefunden. Die niedergelassenen Ärzte und Psycho­therapeuten in unserem Landesteil sind und bleiben die stabile Basis der Gesundheits­versorgung in unserer Region“, betonte der KV-Chef auf der Ver­tre­ter­ver­samm­lung. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER