NewsVermischtesDocMorris-Mutter baut Angebot im Apothekenmarkt aus
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

DocMorris-Mutter baut Angebot im Apothekenmarkt aus

Donnerstag, 10. September 2020

/picture alliance, KEYSTONE, Gaetan Bally

Frauenfeld – Die Versandapotheke DocMorris und ihre Schweizer Mutter Zur Rose sehen sich für einen möglichen Einstieg von Amazon in den Medikamentenmarkt gut gewappnet.

„Wir geben Gas, wir bauen unseren eigenen Online-Gesundheitsmarktplatz auf“, sagte gestern der Chef der Zur Rose-Gruppe Walter Oberhänsli. Die Plattform soll noch in diesem Jahr in Deutschland starten. Stationäre Apotheker sollen die Plattform mitnutzen.

Anzeige

Amazon hat sich dem Apothekenmarkt mit dem Kauf von Pillpack in den USA schon zuge­wandt, ein Einstieg in Europa gilt als Frage der Zeit.

Oberhänsli weist auch Gedankenspiele von Branchenspezialisten über eine Fusion mit der zweitgrößten Versandapotheke Europas, Shop Apotheke Europe, nicht von der Hand.

„Wir wären dumm, wenn wir sagen würden: Das kommt niemals in Frage“, sagte Oberhänsli. „Im Moment ist das aber kein Thema.“

Wenn Amazon nach der Zur Rose-Gruppe greifen würde, müssten die Aktionäre über ein Angebot entscheiden.

Zur Rose hat eigenen Angaben zufolge neun Millionen Kunden, acht Millionen davon in Deutschland. Der Apothekenmarkt hatte nach einer Analyse des Branchenbeobachters IQVIA 2019 einen Umsatz von 38 Milliarden Euro. Davon entfiel ein Marktvolumen von 33 Milliarden Euro auf rezeptpflichtige Präparate. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER