NewsMedizinPembrolizumab bei seltenen Sarkomen wirksam
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Pembrolizumab bei seltenen Sarkomen wirksam

Dienstag, 29. September 2020

/peterschreiber.media, stock.adobe.com

Lyon – Eine Immuntherapie mit Pembrolizumab, das die Wirkung der körpereigenen Krebsabwehr verstärkt, hat sich bei einer Reihe von seltenen Sarkomen als wirksam er­wiesen, wie die Erfahrungen aus einer Phase-2-Studie zeigen, die auf dem virtuellen Kongress der European Society of Medical Oncology (ESMO) vorgestellt wurden.

Sarkome sind ebenso selten wie vielfältig. Der Anteil an allen Krebserkrankungen liegt bei weniger als 1 %. Die Tumore haben ihren Ursprung im mesenchymalen Bindegewebe und können überall in Knochen oder den „Weichteilen“ (Knorpel, Fettgewebe oder Mus­kulatur) entstehen. Entsprechend breitgefächert ist die Einteilung.

Die Prognose von Sarkomen ist häufig ungünstig, weil die Tumore frühzeitig metastasie­ren. Die Behandlungsergebnisse von Chemo- und Radiotherapie sind bescheiden.

In der AcSé-Studie, in der das französische „Institut national du cancer“ derzeit die Mög­lichkeiten einer Krebsimmuntherapie mit Pembrolizumab bei Patienten mit seltenen Krebserkrankungen erkundet, wurden auch 80 Patienten mit Sarkomen behandelt.

Darunter waren 24 Patienten mit einem Chordom, 13 Patienten mit einem alveolären Weichteilsarkom (ASPS), 6 Patienten mit desmoplastischen klein- und rundzelligen Tu­moren (DSRCT), 6 Patienten mit einem malignen rhabdoiden Tumor mit Mutationen des SMARCB1-Gens (SMBT). Die anderen 31 Patienten hatten andere seltene Sarkome.

Die Patienten erhielten vom Juli 2017 bis Februar 2020 median 5 Zyklen (Bereich 1 bis 33) Pembrolizumab. Wie Jean-Yves Blay von der Université Claude Bernard in Lyon be­richtet, erzielten 13 Patienten (16,25 %) eine partielle Remission und bei weiteren 29 Patienten (36,25 %) konnte das Fortschreiten des Tumors zunächst gestoppt werden.

Die Ergebnisse hingen sehr stark vom Sarkomtyp ab. Beim SMBT wurde bei 3 von 6 Pa­tienten (50 %) eine Remission erzielt. Beim ASPS konnte der Tumor bei 5 Patienten (39 %) zurückgedrängt werden. Beim DSCRCT wurde bei 1 Patienten (17 %) und beim Chordom bei 2 Patienten (8 %) eine Remission erreicht. Unter den übrigen Histotypen waren es 2 Patienten (6 %).

Das Ansprechen auf Pembrolizumab spiegelte sich in den Überlebensraten wider. Das mediane progressionsfreie Überleben betrug beim Chordom 5,7 Monate, beim ASPS 14 Monate und beim DSCRCT 5 Monate. Beim SMBT war das mediane progressionsfreie Überleben noch nicht erreicht, bei den übrigen betrug es laut Blay 2,7 Monate.

In 3 der 5 Gruppen wurde das mediane Gesamtüberleben erreicht. Es betrug bei den Pa­tienten mit Chordom 20 Monate, bei den DSRCT 7,4 Monate und bei den anderen Histo­typen 5,4 Monate. Die 1-Jahres-Überlebensraten betrugen bei Chordomen 72 %, bei ASPS 90 %, beim DSCRCT 50 %, beim SMBT 83 % und bei den anderen Histotypen 40 %.

Insgesamt 54 Patienten (67,5 %) brachen die Therapie nach median 4 Zyklen ab. 28 Pa­tienten starben nach Erhalt von median 3 Zyklen, davon 27 an den Folgen des Krebs­leidens und 1 aus anderen Ursachen.

Die Ergebnisse zeigen nach Einschätzung von Blay, dass Pembrolizumab bei bestimmten Sarkomen eine Wirkung erzielen kann. Welche Auswirkungen die PD-L1-Expression, die Tumorlast, die Zellinfiltrate des Tumors oder die tertiären Lymphstrukturen haben, lasse sich noch nicht abschätzen. Hierzu seien weitere Studien erforderlich. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Boston – Eine landesweite Studie des US-National Cancer Institute an fast 6.000 Patienten zeigt, wie die Krebstherapie der Zukunft aussehen könnte. Am Anfang stünde eine umfassende Genomanalyse der
Genomanalyse findet sehr häufig Ansätze für zielgerichtete Therapien
19. Oktober 2020
Berlin – Die Auswertung riesiger Datensätze – Big Data – verspricht innovative neue Erkenntnisse für die Therapie von Erkrankungen, auch in der Onkologie. Aber aktuell importiere Deutschland solche
Datenintensive Krebsforschung: Deutschland droht Anschluss zu verlieren
15. Oktober 2020
Berlin – Künftig umfasst der Leistungskatalog der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) vier biomarkerbasierte Brustkrebstestverfahren. Einen entsprechenden Beschluss hat heute der Gemeinsame
Drei weitere Biomarker-Tests bei Brustkrebs als Entscheidungshilfe
12. Oktober 2020
Köln – Circa 90 Prozent der neudiagnostizierten Mammakarzinome sind bei Diagnose in einem frühen Stadium, also ohne Fernmestastasen. Die Erkrankung ist mit einem multimodalen Therapiekonzept meist
„Wichtig ist, dass wir bei den Eskalations- und Deeskalationsstrategien leitliniengerecht vorgehen“
8. Oktober 2020
Erlangen/Nürnberg – Sporttherapie könnte auch bei schwer erkrankten Krebspatienten das Fortschreiten der Erkrankung direkt beeinflussen. Das berichten Wissenschaftler des Universitätsklinikums
Wie Sport gegen Krebs wirkt
7. Oktober 2020
Erlangen – Ein Muskeltraining mit Unterstützung einer Ganzkörper-Elektromyostimulation hat bei Patienten im fortgeschrittenen Stadium eines Kolon- oder Prostatakarzinoms zur vermehrten Ausschüttung
Ganzkörper-Elektromyostimulation ermöglicht Sporttherapie bei Krebspatienten
6. Oktober 2020
Berlin – Angesichts einer zunehmend personalisierten Medizin mit begrenzten Fallzahlen bei prospektiv randomisierten Studien sollte für eine Bewertung der Versorgungsqualität künftig auch auf
LNS LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER