NewsPolitikZahl der nichtärztlichen Dialyseanbieter stark gestiegen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Zahl der nichtärztlichen Dialyseanbieter stark gestiegen

Dienstag, 29. September 2020

/dpa

Berlin – Die Zahl der Medizinischen Versorgungszentren (MVZ), die von nichtärztlichen Trägern betrieben werden und Dialyseleistungen anbieten, ist stark gestiegen. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor.

Danach ist deren Zahl von einem Anbieter im Jahr 2012 und 2013 auf 157 im Jahr 2019 angewachsen. Die Fragesteller sehen darin grundsätzlich die Gefahr für Wettbewerbs­ver­zerrungen.

Anzeige

„Für die Dialyse werden mehrere Lösungen und Konzentrate als Verbrauchsgüter benö­tigt. Diese werden von Dialyseanbietern wie Nephro-Care, B.Braun, DaVita und Diaverum an andere Dialyseanbieter zu einem bestimmten Preis verkauft“, so die Abgeordneten.

Wenn nun ein kommerzieller Dialyseanbieter gleichzeitig der Anbieter der Sachmittel sei, verschaffe sich dieser leicht einen Vorteil gegenüber anderen Anbietern, indem praktisch das Dispensierverbot umgangen wird.

Die Bundesregierung sieht aber keinen Handlungsbedarf. „Die bestehenden Qualitätsvor­ga­ben für Dialysebehandlungen unterscheiden nicht zwischen den von den Fragestellern als kommerziell bezeichneten Dialyseanbietern und anderen Leistungserbringertypen.“

Es lägen keine Hinweise auf qualitative oder wirtschaftliche Defizite bei den Leistungen der von den Fragestellern als kommerziell bezeichneten Dialyseanbieter vor, heißt es in der Antwort auf die Kleine Anfrage. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. September 2020
New York – Ein mit Paclitaxel beschichteter Ballon hat in einer randomisierten Studie die Ergebnisse der perkutanen transluminalen Angioplastie von stenosierten Dialyse-Shunts verbessert. Die Zahl der
Dialyse: Beschichteter Ballon hält Shunt nach Angioplastie länger offen
24. Juli 2020
Edmonton/Toronto –Der möglichst rasche Beginn einer Nierenersatztherapie hat in einer randomisierten Studie die Überlebenschancen von Intensivpatienten nicht verbessert. Ein Nachteil bestand laut der
Akutes Nierenversagen: Früher Dialysebeginn nachteilig für Intensivpatienten
1. April 2020
Bad Homburg – Im Kampf gegen die Corona-Pandemie arbeitet Fresenius Medical Care (FMC) jetzt mit anderen Dialyse-Anbietern in den USA zusammen. Wesentliches Ziel sei es, Nierenkranke, die sich
Fresenius Medical Care schließt Bündnis in den USA
26. März 2020
Berlin – Ein Notfallplan für die Zeit der Coronavirus-Pandemie soll die Versorgung von Dialyse-Patienten sicherstellen. Darauf haben sich GKV-Spitzenverband und Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV)
Notfallplan soll Dialyse-Versorgung während der Pandemie sicherstellen
25. März 2020
Berlin – Dialysepatienten gehören in der Corona-Pandemie zu den Risikopatienten – sie haben oft einen schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion und sterben nach vorliegender Datenlage häufiger
COVID-19: Dialysepatienten laut Fachgesellschaft Risikogruppe
11. November 2019
Berlin – Rund die Hälfte aller Dialysepatienten in Deutschland ist zuckerkrank. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN) hingewiesen. Für Diabetespatienten sei es „besonders
Hälfte der Dialysepatienten sind Diabetiker
11. November 2019
New York – Der urämische Pruritus, der die meisten Dialyse-Patienten quält, lässt sich durch Opiate lindern. Ein Opioid-Agonist, der nur die peripheren Kappa-Rezeptoren stimuliert, hat sich in einer
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER