NewsÄrzteschaftFast drei Viertel der Niedergelassenen sind selbständige Freiberufler
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Fast drei Viertel der Niedergelassenen sind selbständige Freiberufler

Dienstag, 29. September 2020

/dpa

Berlin – 73 Prozent der niedergelassenen Ärzte sind als wirtschaftlich selbständige Frei­berufler tätig. Das berichtet der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa) auf der Basis von Zahlen des Deutschen Instituts für Fachärztliche Versorgungsforschung (DIFA).

Laut der Auswertung ist die Zahl der Freiberufler in Jahren 2008 bis 2018 in den ver­schie­denen Fachgebieten unterschiedlich stark zurückgegangen. So waren zum Beispiel 2008 noch neun von zehn niedergelassenen Augenärzten Selbstständige. 2018 waren es statistisch gesehen nur noch 6,5 von zehn.

Anzeige

Einen ähnlichen Rückgang gab es in der Radiologie: von 6,5 von zehn im Jahr 2008 auf 4,1 von zehn im Jahr 2018. Bei den Hausärzten ist die Quote von 9,5 auf 8,1 von zehn gesunken, bei den Fachinternisten von 6,6 auf 5,4 von zehn.

„Freiberuflichkeit in wirtschaftliche Selbständigkeit ist nach wie vor die zentrale Organi­sationsform in der vertragsärztlichen ambulanten Versorgung und soll es auch bleiben“, hieß es aus dem SpiFa. Die Grundlage für die vorliegende Auswertung sind Zahlen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER