NewsVermischtesBAS-Vertrags­transparenzstelle geht online
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

BAS-Vertrags­transparenzstelle geht online

Mittwoch, 30. September 2020

vertrag-unterzeichnen-unterlagen-papiere_Gajus-stockadobecom

Bonn – Ein Vertragstransparenzverzeichnis stellt ab sofort das Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) bereit. Darin sind alle Verträge zur besonderen und hausarztzentrierten Versorgung zusammengestellt, die bundesweit zwischen Krankenkassen und Leistungs­erbringern geschlossen worden sind.

Mit dem Fairer-Kassenwettbewerb-Gesetz (GKV-FKG) vom 22. März 2020 wurde dem BAS die Aufgabe übertragen, eine Transparenzstelle für Verträge zur hausarztzentrierten Ver­sorgung nach Paragraf 73b Sozialgesetzbuch V (SGB V) und besonderen Versorgung nach Paragraf 140a SGB V zu errichten.

Anzeige

Die Vertragstransparenzstelle soll die Datengrundlagen für den Risiko­struk­tur­aus­gleich nach Paragraf 273 SGB V sichern. Zugleich soll sie Transparenz über die Verträge der Krankenkassen für Versicherte, Aufsichtsbehörden und die interessierte Fachöffentlich­keit schaffen.

Zum Start der Transparenzstelle erklärt der Präsident des BAS, Frank Plate: „Ich freue mich, dass es dem BAS gelungen ist, die erste Stufe der Transparenzstelle reibungslos und pünktlich zum 30. September 2020 zu errichten.“ Damit sei ein weiterer und wich­tiger Schritt für einen fairen und transparenten Wettbewerb zwischen den Krankenkassen getan.

In der ersten Fassung des Verzeichnisses sind 11.237 Datensätze erfasst. Das Verzeichnis soll zum 30. September 2021 um weitere Angaben ergänzt werden, unter anderem um den räumlichen Geltungsbereich der Verträge und die Art der beteiligten Leistungser­brin­ger. © EB/aha/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. September 2020
Berlin – In Deutschland gibt es insgesamt 11.237 Selektivverträge in der ambulanten und stationären Versorgung. Dies ergibt eine Datenanalyse des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS), die aus
Krankenkassen melden knapp 11.000 Selektivverträge
25. September 2020
Potsdam – In Templin ist die wohnortnahe medizinische Versorgung von Kindern und Jugendlichen langfristig gesichert. Die Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB) und die Krankenkassen haben
Kinderärztliche Versorgung in Templin wird ambulant
22. September 2020
Bad Oeynhausen/Dortmund – Das Herz- und Diabeteszentrum NRW in Bad Oeynhausen und die AOK Nordwest haben einen Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs geschlossen. Er sieht vor,
Herz- und Diabeteszentrum NRW: Neuer Qualitätsvertrag zur Prävention eines postoperativen Delirs
7. August 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) will erweiterte Möglichkeiten für Selektivverträge schaffen. Entsprechende Neuregelungen sind im Referentenentwurf des BMG für ein Gesetz zur
Selektivverträge: Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will Möglichkeiten erweitern
22. Juli 2020
Stuttgart – Der Hausärzteverband Baden-Württemberg, Medi Baden-Württemberg und die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft haben ihren seit zehn Jahren bestehenden Vertrag zur hausarztzentrierte Versorgung
HzV-Vertrag in Baden-Württemberg mit Techniker Krankenkasse aktualisiert
8. Juni 2020
Berlin – An den Regeln für die selektivvertragliche Versorgung sind umfassende Änderungen geplant. Das geht aus Formulierungshilfen für fachfremde Änderungsanträge zum Intensivpflege- und
Umfassende Anpassungen bei Selektivverträgen geplant
29. Mai 2020
Stuttgart – In den Haus- und Facharztverträge der AOK Baden-Württemberg sind Teilnehmerzahlen und Arzthonorare im vergangenen Jahr weiter gestiegen. Das teilte die Krankenkasse heute mit. Demnach lag
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER