NewsHochschulenNeue Initiative zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Medizin
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Neue Initiative zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz in der Medizin

Freitag, 2. Oktober 2020

/CNStock, stock.adobe.com

Tübingen – Eine neue Initiative zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Medizin und Lebenswissenschaften haben die Universität Tübingen sowie die Max-Planck-Insti­tute für biologische Kybernetik und für Intelligente Systeme gestartet.

„Sie bietet die Chance, alle Kräfte zu bündeln und Baden-Württemberg zu einem weltweit sichtbaren Standort für KI-Anwendungen in der Medizin zu machen“, sagte Baden-Würt­tembergs Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne).

Anzeige

Der Rektor der Universität, Bernd Engler, kündigte an, dass die Universität und ihre Medi­zinische Fakultät in einem ersten Schritt noch in diesem Jahr vier zusätzliche Professuren auf diesem Forschungsfeld einrichten werden.

Die künftigen Lehrstühle sollen sich unter anderem mit der Auswertung von medizini­schen Bilddaten, Sequenzier- und Metadaten sowie Zeitreihen oder Statistiken mit den Methoden des Maschinellen Lernens befassen und damit neue KI-gestützte Instrumente für Diagnose, Therapieentscheidung und die Entwicklung neuer Arzneimittel schaffen.

„Mit der bereits in konkreter Planung befindlichen Errichtung des Cyber-Valley-Gebäudes im Tübinger Technologiepark haben Max-Planck-Gesellschaft und Universität im zweiten Bauabschnitt Vorsorge für die mögliche Unterbringung der neuen Professuren und ihrer Forschungsgruppen getroffen“, sagte der Rektor. Er betonte, die neue Initiative sei offen für weitere Akteure aus dem Kreis der Universitä­ten, der außeruniversitären Forschungs­einrichtungen und Unternehmen.

„Mit unserer KI- und Medizin-Initiative bauen wir auf einem starken Fundament auf“, sagte Michael Black, Direktor des Max-Planck-Instituts für Intelligente Systeme in Tübin­gen. „Von der Patientenversorgung über die Diagnose bis hin zur personalisierten Medizin gibt es endlose Möglichkeiten, die moderne Medizin mit KI und Robotik zu stärken“, be­tonte er. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Oktober 2020
Berlin – Digitale Anwendungen haben seit Beginn der COVID-19-Pandemie vor allem in der Versorgung psychisch kranker Menschen einen Schub bekommen. Mit Hilfe von Videotherapie konnte während des
E-Mental-Health: Experten sehen digitale Anwendungen reif für die Praxis
7. Oktober 2020
Sankt Augustin – Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme (IAIS) haben zusammen mit Partnereinrichtungen aus dem Gesundheitswesen und den
Sechs Einsatzgebiete für Künstliche Intelligenz in der Notfallversorgung
28. September 2020
Berlin – Die meisten Deutschen befürworten einen stärkeren Einsatz künstlicher Intelligenz (KI). Wie aus einer heute veröffentlichten Umfrage für den Branchenverband Bitkom hervorgeht, sehen 68
Zwei Drittel der Deutschen sehen künstliche Intelligenz vor allem als Chance
28. September 2020
Berlin – Ein Forschungskonsortium unter Leitung der Charité – Universitätsmedizin Berlin wird eine Plattform für Anwendungen in der bildbasierten medizinischen Diagnostik aufbauen, die von Künstlicher
Charité baut Plattform für KI-Anwendungen in der bildbasierten medizinischen Diagnostik auf
14. September 2020
Kaiserslautern – Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz und einem Prognosemodell will die Stadt Kaiserslautern die weitere Entwicklung der Coronapandemie in der Region vorherberechnen. Bislang seien
Kaiserslautern will mit Partnern die Pandemieentwicklung berechnen
11. September 2020
Essen – Krebs bekämpfen mit maschinellem Lernen: Dazu exisitiert nun an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) eine Professur für Translationale bildgestützte Onkologie. Am
Uniklinik Essen will onkologische Versorgung mit KI stärken
2. September 2020
Lübeck – Ein neues Verfahren soll unter Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) dazu beitragen, Beinvenenthrombosen einfacher und schneller zu diagnostizieren. Dafür hat das Startup ThinkSono ein
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER