NewsPolitikMerkel ruft zur Beteiligung am Dialog über Nachhaltigkeits­strategie auf
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Merkel ruft zur Beteiligung am Dialog über Nachhaltigkeits­strategie auf

Donnerstag, 1. Oktober 2020

/picture alliance, AP, Michael Kappeler

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat alle Bürger zur Beteiligung an der Wei­terentwicklung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie aufgerufen. Die Onlinekon­sultation dazu wurde heute eingeleitet und soll allen Interessierten bis Ende Oktober offenstehen.

„Dann wird die Bundesregierung auf der Grundlage der Dialogergebnisse den vorliegen­den Entwurf überarbeiten und die neue Strategie im ersten Halbjahr 2021 beschließen“, sagte Merkel in einer Videobotschaft.

Anzeige

Nachhaltigkeit könne „nur als Gemeinschaftswerk“ gelingen, hob die Kanzlerin hervor. Daher setze die Bundesregierung auf breite Beteiligung aus allen Bereichen von Wissen­schaft, Wirtschaft und der gesamten Gesellschaft.

Die Nachhaltigkeitsstrategie ist der deutsche Beitrag zur Umsetzung der Agenda 2030 der Vereinten Nationen. Darin hatte sich die Weltgemeinschaft 2015 auf 17 globale Nach­haltigkeitsziele (SDG) in unterschiedlichen Bereichen verständigt. Neben der Bekämpfung von Armut und Hunger geht es unter anderem um Gesundheit, Bildung, Klimaschutz, Frieden und Geschlechtergleichheit.

Die von der Regierung nun zur Diskussion gestellte Dialogfassung der nationalen Strate­gie umfasst 69 Indikatoren, um die mehr als 60 von der Regierung genannten Ziele zu messen. Daten dazu stellt das Statistische Bundesamt zur Verfügung.

Der Regierungsentwurf enthält auch die nationalen Klimaziele wie die Senkung der Treib­hausgasemissionen um 55 Prozent bis 2030. Aktuelle Entwicklungen wie die Vor­schläge der EU-Kommission zur Verschärfung der EU-Klimaziele sind allerdings noch nicht berücksichtigt.

Weitere Bereiche betreffen nachhaltiges Bauen und Verkehrswende, aber auch beispiels­weise die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern oder die Überlastung von Men­schen durch hohe Wohnkosten. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Oktober 2020
Bonn – Bei einer Fortsetzung der gegenwärtigen Lebensweise müssen sich die Menschen nach Einschätzung des Biodiversitätsrats (IPBES) der Vereinten Nationen darauf einstellen, dass Pandemien in Zukunft
Pandemien werden in Zukunft häufiger auftreten
23. Oktober 2020
Berlin – Kurz vor der Konferenz der EU-Umweltminister hat sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) optimistisch gezeigt, dass das neue EU-Klimaziel für 2030 die Zustimmung aller
Umweltministerin Schulze: Klimaziel für 2030 nicht illusorisch
15. Oktober 2020
Brüssel – Schädliche Chemikalien sollen in Europa aus Alltagsprodukten wie Spielzeug, Kosmetik, Waschmittel oder Textilien verbannt werden. Dies ist Teil der neuen Chemikalienstrategie, die die
Giftige Chemikalien sollen aus dem Alltag verschwinden
14. Oktober 2020
Potsdam – Einer neuen Untersuchung zufolge ist die Menge der CO2-Emissionen um mehr als eine Milliarde Tonnen zurückgegangen. Das ist weit mehr als während der Ölkrise 1979 und der Finanzkrise 2008.
Corona: Lockdowns drückten weltweiten CO2-Ausstoß
12. Oktober 2020
Berlin – Bis zum Jahresende werden die Bundesländer Gebiete ausweisen, in denen eine erhöhte Radonbelastung möglich ist. Das gilt für jene Regionen in Deutschland, in denen Überschreitungen des
Mehr Schutz vor Radonbelastung durch Ausweisung von Vorsorgegebieten
7. Oktober 2020
Brüssel – Das Europaparlament hat das EU-Klimaziel bis 2030 verschärft. Ziel müsse es sein, bis 2030 den Ausstoß von Treibhausgasen um 60 Prozent gegenüber dem Jahr 1990 zu senken, entschieden die
EU-Parlament will schärferes Klimaziel bis 2030
7. Oktober 2020
London – Trotz steigender Infektionszahlen hat der britische Premierminister Boris Johnson seinen Umgang mit der Coronapandemie verteidigt. „Diese Regierung arbeitet Tag und Nacht daran, dieses Virus
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER