NewsVermischtesSartorius übernimmt Aufreinigungs­spezialisten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Sartorius übernimmt Aufreinigungs­spezialisten

Montag, 5. Oktober 2020

/dpa

Göttingen – Der Pharma- und Laborzulieferer Sartorius baut sein Geschäft mit einer klei­neren Übernahme aus.

Für 360 Millionen Euro soll der slowenische Aufreinigungs­spezialist BIA Separations über­nommen und in die Tochter Sartorius Stedim Biotech eingegliedert werden, teilte das im MDax notierte Unternehmen am späten Freitagabend in Göttingen mit.

Anzeige

240 Millionen Euro sollen bar bezahlt werden und 120 Millionen Euro in Sartorius-Ste­dim-Anteilen.

Zum Vergleich: Sartorius wird nach dem jüngsten Höhenflug der Aktien an der Börse der­zeit mit 25 Milliarden Euro und die Tochter Sartorius Stedim Biotech, an der die Göttinger 74 Prozent der Anteile halten, mit fast 28 Milliarden Euro bewertet.

BIA Separations beschäftigt am Hauptsitz im slowenischen Ajdovcina etwa 120 Mitarbei­ter, wird 2020 etwa 25 Millionen Euro umsetzen und soll in den kommenden Jahren ein starkes, zweistelliges Umsatzplus erzielen.

Zudem soll durch die Übernahme, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll, die Marge des Konzerns steigen, also der Anteil vom Gewinn am Umsatz. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. November 2020
Brüssel – Die Pharmafirmen Teva und Cephalon sollen 60,5 Millionen Euro Strafe zahlen, weil sie mit Absprachen ein Mittel gegen Schlafstörungen künstlich teuer gehalten haben sollen. Das teilte
Millionenstrafe für Pharmafirmen wegen illegaler Absprache
25. November 2020
Brüssel – Die Europäische Kommission hat den Kaufvertrag für die ersten 80 Millionen Dosen des mRNA-Impfstoffkandidaten von Moderna gegen COVID-19 bewilligt. Dies gab das Unternehmen heute bekannt.
Moderna schließt Impfstoffvertrag mit Europäischer Kommission
25. November 2020
Mainz/Marburg – Das Mainzer Unternehmen Biontech ist zuversichtlich, die Produktion seines Coronaimpfstoffs im ersten Halbjahr 2021 auf große Mengen hochfahren zu können. In den ersten sechs Monaten
Biontech-Manager erwartet hohe Produktionskapazitäten für Coronaimpfstoff
25. November 2020
Brüssel – Die Europäische Kommission hat heute ihre Pharmastrategie vorgelegt. Diese enthält zahlreiche legislative und nicht legislative Maßnahmen für die künftige Arzneimittelpolitik. Dazu gehören
Europäische Kommission legt Pharmastrategie vor
23. November 2020
Oxford – Der Impfstoff AZD1222 des Herstellers AstraZeneca, der Adenoviren als Vektor benutzt, um die Gene für die Antigenproduktion in die Zellen zu transportieren, hat laut der Zwischenauswertung
COVID-19: Britischer Impfstoff erzielt in höherer Dosis schwächere Wirkung
20. November 2020
New York/Mainz – Das Mainzer Unternehmen Biontech und der US-Pharmakonzern Pfizer haben angekündigt, noch heute eine Notfallzulassung bei der US-Arzneimittelbehörde FDA für ihren Coronaimpfstoff gegen
Biontech und Pfizer wollen US-Zulassung für Impfstoff beantragen
17. November 2020
Tübingen – Das biopharmazeutische Unternehmen Curevac in Tübingen will sein europäisches Netzwerk ausbauen, um größere Mengen seines Impfstoffkandidaten herstellen zu können. Die Vorbereitungen für
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER