NewsÄrzteschaftReisepläne: Hausärzte empfehlen Coronatest direkt beim Labor
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Reisepläne: Hausärzte empfehlen Coronatest direkt beim Labor

Dienstag, 13. Oktober 2020

/picture alliance, Robin Utrecht

Düsseldorf – Der Hausärzteverband Nordrhein empfiehlt Bewohnern von Corona-Risiko­ge­bieten in Nordrhein-Westfalen (NRW), die eine Deutschlandreise planen, sich für einen Coronatest direkt an ein Labor zu wenden.

„Das erhöht zumindest die Chance, dass man noch rechtzeitig ein Ergebnis bekommt, das im Urlaubsort auch anerkannt wird“, sagte Oliver Funken, Präsident des Verbands, der Rheinischen Post. „Die Tests dürfen ja nicht älter als 48 Stunden sein, in der Regel benö­tigen die Labore, die ja schon am Limit arbeiten, sehr viel länger.“

Anzeige

Aber auch die Hausärzte, die Tests vornehmen, seien ausgelastet. „Wir werden bei den Tests wirklich überrannt und müssen die Patienten mit COVID-19-Symptomen gleich zu den Testzentren schicken.“ Funken mahnte, dass es nicht zu Engpässen bei Tests für Men­schen mit Coronasymptomen kommen dürfe.

Bewohner aus Regionen mit mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner inner­halb von einer Woche müssen bei Reisen in viele deutsche Bundesländer einen höchstens 48 Stunden alten negativen Coronatest vorlegen.

Das Landesgesundheitsministerium hatte am vergangenen Freitag einen Erlass an die Kommunen geschickt, wonach es in den nun beginnenden Herbstferien kostenlose Test­möglichkeiten für Deutschlandurlauber aus den betroffenen Risikokommunen geben soll. Am Wochenende hatten Risikoregionen von einem großen Andrang an Testzentren berich­tet. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. Oktober 2020
Berlin – Vertreter von Koalition und Opposition im Bundestag haben sich heute erneut für mehr Entscheidungsgewalt für die Parlamente bei den Maßnahmen im Kampf gegen die Coronapandemie ausgesprochen.
Kritik an Ausweitung von Vollmachten der Bundesregierung in der Coronakrise
19. Oktober 2020
Berlin – In einem eindringlichen Appell hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) die Bundesbürger in ihrem wöchentlichen Videopodcast zur Einschränkung ihrer Kontakte und zum Verzicht auf Reisen
Merkel ruft wegen hoher Infektionszahlen zum Zuhausebleiben auf
19. Oktober 2020
Nürnberg – CSU-Chef Markus Söder hat unter dem Eindruck rasant steigender Infektionszahlen eine bundesweit einheitliche Maskenpflicht für Regionen mit vielen Coronafällen verlangt – in Schulen, auf
Söder will bundesweite Maskenpflicht bei hohen Infektionszahlen
19. Oktober 2020
Berlin – Die Corona-Warn-App des Bundes kann nun auch länderübergreifend über eine möglicherweise gefährliche Begegnung mit Coronainfizierten warnen. Heute Mittag erschien wie angekündigt das Update
Corona-Warn-App startet länderübergreifende Risikoermittlung
19. Oktober 2020
Karlsruhe – Die umstrittenen Beherbergungsverbote in der Coronakrise werden zum Fall für das Bundesverfassungsgericht (BVerfG). Kläger aus Tübingen hätten einen Eilantrag gegen die in
Eilantrag zu Beherbergungsverboten in Karlsruhe eingegangen
19. Oktober 2020
Berlin – Die stationäre Behandlung eines COVID-19-Patienten kostet im Schnitt 10.700 Euro. Das ergab eine Auswertung der Daten von 26,5 Millionen Versicherten der AOK auf Anfrage der Welt am Sonntag.
COVID-19: Kosten für stationäre Behandlung im fünfstelligen Bereich
19. Oktober 2020
Düsseldorf – In 48 nordrhein-westfälischen Krankenhäusern stehen derzeit 80 Betten zur intensivmedizinischen Versorgung niederländischer COVID-19-Patienten bereit. Das teilte das
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER