NewsÄrzteschaftCorona: Videobehandlung für Logopäden Mittel der Wahl
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Corona: Videobehandlung für Logopäden Mittel der Wahl

Donnerstag, 15. Oktober 2020

/agenturfotografin, stock.adobe.com

Frechen – Angesichts steigenden Infektionsraten plädiert der Deutsche Bundesverband für Logopädie (dbl) dafür, die Videobehandlung im Bereich der ambulanten logopädi­schen Versorgung so lange als abrechenbare Leistung zuzulassen, bis die Ansteckungs­gefahr für Patienten und Logopäden wieder auf ein vertretbares Maß zurückgegangen ist.

Die Möglichkeit der Behandlung per Video war in der Logopädie im März 2020 aufgrund der Ansteckungsgefahr mit dem COVID-19-Virus erstmals eingeräumt worden, Ende Juni aber ausgelaufen.

Anzeige

In einem Schreiben an die Vorstandsvorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiff­er, und den unparteiischen Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundes­aus­schusses (G-BA) Josef Hecken, zeigte sich dbl-Präsidentin Dagmar Karrasch „außerordentlich besorgt“.

„Die Versorgung in den logopädischen Praxen und auch im Hausbesuch kann aktuell nicht angemessen gewährleistet werden", sagte sie. So könnten etliche Behandlungen nicht abgeschlossen werden, weil die Patienten trotz umfassender Hygienemaßnahmen aus Sorge vor einer Infektion den Weg in die Praxen meiden würden. Zudem bestehe die Sorge, dass Patienten lieber auf den Beginn einer Behandlung verzichten, als das Risiko einer Ansteckung einzugehen.

Viele Patienten würden sich deshalb bei ihrer Krankenkasse um eine Ausnahmegenehmi­gung für eine videogestützte logopädische Behandlung bemühen oder die Kosten der Be­handlung als Selbstzahler zu übernehmen.

„Weder der Umweg über Einzelfallentscheidungen noch die private Kostenübernahme sind akzeptable Wege, die logopädische Versorgung sicherzustellen", so Karrasch. Zudem würden sich bei logopädischen Behandlungen Abstands- und Schutzvorgaben kaum ein­halten lassen, weshalb auch die zuständige Berufsgenossenschaft bgw die Videobehand­lung zum Schutz der Therapeuten in der Logopädie empfehle. © hil/sb/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

9. Oktober 2020
Berlin – Das Ausgabenvolumen für Arzneimittel steigt im kommenden Jahr um 4,6 Prozent. Das ist das Ergebnis der bundesweiten Rahmenvorgaben, auf die sich Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und
Ausgabenvolumen für Arznei- und Heilmittel steigt
3. September 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat heute das Inkrafttreten der neuen Heilmittel-Richtlinie und der neuen Heilmittel-Richtlinie Zahnärzte um ein Quartal auf Anfang Januar 2021
Neue Heilmittel-Richtlinie tritt erst Anfang des neuen Jahres in Kraft
3. September 2020
Berlin – Verbandsmaterialien, die einen pharmakologischen, immunologischen oder metabolischen Einfluss auf die Wundheilung haben, müssen künftig ihren medizinischen Nutzen beweisen, bevor sie
Streit um Erstattung von Verbandsmaterial
10. Juli 2020
München – „Bleib einfach im Bett, wenn Du zum Arzt gehst“ – mit diesem Slogan darf eine Krankenkasse nicht mehr werben. Das hat das Oberlandesgericht München entschieden. Die Zentrale zur Bekämpfung
Krankenkasse darf nicht mit Ferndiagnose werben
8. Juli 2020
Silver Spring/Maryland – Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat einen implantierbaren Neurostimulator zur Behandlung chronischer Rückenschmerzen zugelassen. Das Gerät eines irischen Herstellers stimuliert
Neurostimulator lindert chronische Rückenschmerzen
6. Juli 2020
Berlin – 80 Prozent der Versicherten in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) erhalten ihre medizinischen Hilfsmittel über die Krankenkasse ohne Mehrkosten. Jeder fünfte entscheidet sich jedoch
Medizinische Hilfsmittel: Jeder fünfte Empfänger zahlt Mehrkosten
29. Juni 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Frist für den Beginn einer Heilmittelbehandlung nach einer vertragsärztlichen oder -zahnärztlichen Verordnung für gesetzlich Krankenversicherte
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER