NewsÄrzteschaftSerious Game „Praxisraum“: Niederlassung virtuell trainieren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Serious Game „Praxisraum“: Niederlassung virtuell trainieren

Freitag, 16. Oktober 2020

Zi-App Praxisraum /DÄ Screenshot

Berlin – Ein neues App-Angebot für Medizinstudierende sowie junge Ärzte hat das Zen­tralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) in Zusammenarbeit mit den Kassen­ärztlichen Vereinigungen (KVen) entwickelt.

Ab sofort steht das Serious Game „Praxisraum – spielend selbstständig“ für Smartphones und Tablets bereit. Es soll das Interesse an einer Niederlassung wecken und Einblick in das Führen einer eigenen Praxis geben.

Anzeige

Im Rahmen des Spiels bauen sich Nutzer eine eigene virtuelle Praxis auf. Dabei können sie mit Hilfe eines vorgegebenen Startbudgets je nach Gründungsart, Preis und Lage zwischen unterschiedlichen Praxen wählen. Auch eine gemeinsame Praxisgründung mit anderen Usern ist möglich.

Das Spiel gliedert sich in Abrechnungszyklen von drei Tagen, in denen mehrmals täglich die Praxisabläufe überprüft und koordiniert werden sollten. Der Spielerfolg bemisst sich dabei an drei Kriterien.

Zum einen an der Qualität der Praxis, abhängig von der Zufriedenheit der Patienten so­wie der Mitarbeiter. Zum anderen an der Work-Life-Balance, die von der Arbeitsbelastung der Praxisinhabers anhängt. Und schließlich vom Einkommen, das sich aus den Einnah­men und den laufenden Kosten der Praxis ergibt.

Ziel ist laut Zi ein positives Erleben beim Aufbau und bei der Organisation der virtuellen Praxis. Zu Fragen, die im Spielverlauf hinsichtlich einer künftigen Vertragsarzttätigkeit entstehen, beraten die KVen. Auch die begleitende Webseite bietet Informationen zur Vertragsarzttätigkeit, unter anderem Angaben aus dem Zi-Praxis-Panel zu wirtschaftlich relevanten Rahmenbedingungen.

„Da Studium und Weiterbildung nach wie vor weitgehend im Krankenhausumfeld statt­finden, bestehen bei jungen Medizinern nicht selten Wissensdefizite und Berührungs­ängs­te hinsichtlich einer möglichen späteren Niederlassung. Diese Informationslücke wollen wir spielerisch überwinden“, sagte der Zi-Vorstandsvorsitzende Dominik von Stillfried.

Um das Spielerleben so wirklichkeitsnah wie möglich zu gestalten nutzt die App Daten, die das Zi in realen Praxen erhoben hat. Die Anwendung steht zum kostenfreien Download sowohl im Apple AppStore als auch im Google Playstore zur Verfügung. © kk/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER