NewsVermischtesAngst vor Ansteckung mit Coronavirus nimmt zu
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Angst vor Ansteckung mit Coronavirus nimmt zu

Freitag, 16. Oktober 2020

/sewcream, stock.adobe.com

Berlin – Die Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 hat laut einer Umfrage zugenommen. 43 Prozent der Menschen in Deutschland haben „sehr große“ oder „eher große Angst“ – im Juli waren es 40 Prozent gewesen.

Knapp die Hälfte der Befragten gab an, keine Angst vor einer Infektion zu haben. Das geht aus dem aktuellen YouGov-Covid-19-Tracker hervor, der heute veröffentlicht wurde.

Anzeige

Eine derzeitige Verbesserung der Situation in Deutschland sehen die wenigsten: Anfang Oktober glauben nur 13 Prozent der Befragten, dass sich die nationale Situation verbes­se­re. Ende Juli sagten dies noch 19 Prozent, Ende August 18 Prozent. An eine Verschlech­terung glauben Anfang Oktober 72 Prozent, Ende Juli waren es 66 Prozent.

Mehr als die Hälfte der Befragten (54 Prozent) fand, dass Unternehmen, als Maßnahme von Bundes- und Landesregierungen zur Eindämmung des Coronavirus, ermutigt werden sollten, den Menschen die Arbeit von zu Hause aus zu erlauben. Ende Juli und Ende August lag der Wert noch bei 48 Prozent.

Für die Schutzmaßnahme, kostenlose Masken für alle Menschen in Deutschland bereitzu­stellen, sprachen sich Ende Juli 43 Prozent aus. Ende August und Anfang Oktober sagten dies nur noch 40 Prozent.

Für den vierzehntätig aktualisierten COVID-19-Trackers der internationalen Data & Ana­lytics Group YouGov wurden unter anderem vom 28. bis 30. Juli 2020 2.029 Personen, vom 25. bis 27. August 2020 2.082 Personen sowie vom 6. bis 8. Oktober 2020 2.038 Personen mittels standardisierter Onlineinterviews befragt. Die Ergebnisse sind gewich­tet und repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 18 Jahren.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben nach Angaben des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom heute morgen 7.334 neue Infektionen innerhalb eines Tages gemeldet. Am Vortag war mit 6.638 neuen Fällen der bis dato höchste Wert seit Beginn der Pandemie in Deutschland registriert worden. © dpa/aha/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #745246
Andre B.
am Sonntag, 18. Oktober 2020, 01:36

Wer anders spricht, der rettet Leben ^^

Die "Deutsche Akademie für Sprache" hat einen wegweisenden Vorschlag eingebracht, dem Virus mit dem Verzicht auf besonders Aerosol-emittierende Konsonanten entgegenzutreten:

>>> https://t.me/rppinstitut/346
LNS

Nachrichten zum Thema

30. Oktober 2020
Berlin – Angesichts der exponentiell steigenden ​Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 in Deutschland hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) heute weitere zeitlich befristete bundeseinheitliche
G-BA aktiviert bundeseinheitliche Coronasonderregeln für verordnete Leistungen
30. Oktober 2020
Saarbrücken – Es gibt Zweifel daran, dass ein Lockdown bis Ende November ausreichen wird, um die Coronapandemie wieder in den Griff zu bekommen. Der COVID-Simulator der Universität des Saarlandes
Ende des Lockdowns in einem Monat laut COVID-Simulator unrealistisch
30. Oktober 2020
Düsseldorf – Wegen steigender Zahlen von Coronapatienten auf Intensivstationen hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) aufgefordert, die
Debatte um Wiedereinführung der Freihaltepauschale
30. Oktober 2020
Berlin – Zum dritten Mal in Folge ist bei den erfassten Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland ein Höchstwert erreicht worden. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des
Neuer Höchstwert: 18.681 Neuinfektionen in Deutschland
30. Oktober 2020
Brüssel – Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sollen in Deutschland laut Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) im November digitale Einreiseanmeldungen eingeführt werden.
Digitale Einreiseanmeldungen ab November
30. Oktober 2020
Köln – Intensivmediziner haben betont, dass während der zweiten Welle der Coronapandemie auch Intensivkapazitäten für Nicht-COVID-Patienten bereitgehalten werden müssten. Wenn die Infektionszahlen
Verdrängungswettbewerb auf Intensivstationen deutet sich an
30. Oktober 2020
Berlin – Die privaten Pflegearbeitgeber wollen Pflegeheime und Pflegedienste mit einem ersten Kontingent von fünf Millionen Coronaschnelltests versorgen. Das kündigte der Präsident des Bundesverbands
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER