NewsAuslandTschechien ruft Mediziner aus dem Ausland zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Tschechien ruft Mediziner aus dem Ausland zurück

Freitag, 16. Oktober 2020

/picture alliance, CTK, Ondoej Deml

Prag – Wegen der Coronapandemie hat Tschechien seine im Ausland arbeitenden Ärzte aufgerufen, vorübergehend nach Hause zurückzukehren. Ge­sund­heits­mi­nis­ter Roman Prymula begrüßte heute einen entsprechenden Aufruf der tschechischen Ärztekammer (CLK).

„Wir sind dankbar für jede helfende Hand“, sagte der 56-Jährige. Ärztekammerpräsident Milan Kubek appellierte in dem Schreiben an seine Landsleute im Ausland, „ihren ehe­maligen Kollegen in unseren Krankenhäusern zu helfen“. Am dringendsten sei der Bedarf an Anästhesisten und Intensivmedizinern.

Anzeige

Auch qualifiziertes Pflegepersonal werde gebraucht. Seit langem wandern jährlich Hun­derte tschechischer Medizinabsolventen und Ärzte auf der Suche nach besseren Gehäl­tern und Arbeitsbedingungen in andere EU-Länder wie Deutschland aus.

Unterdessen meldeten die tschechischen Behörden den zweiten Tag in Folge einen Ta­gesrekord bei den Neuinfektionen. Gestern kamen 9.721 Fälle hinzu – so viele wie noch nie zuvor an einem Tag in Tschechien. Allerdings wurde auch mehr getestet. Die Gesamt­zahl der jemals Infizierten stieg auf mehr als 149.000.

Seit Beginn der Pandemie starben nachweislich 1.230 Menschen in Verbindung mit einer COVID-19-Erkrankung. Im EU-weiten Vergleich ist Tschechien Spitzenreiter bei den Neu­infektionen: Binnen 14 Tagen steckten sich laut der EU-Agentur ECDC im Schnitt 660,8 Menschen je 100.000 Einwohner mit dem Coronavirus an (Deutschland: 59,6; Belgien: 515,4). Das Land hat knapp 10,7 Millionen Einwohner. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

30. Oktober 2020
Berlin – Angesichts der exponentiell steigenden ​Infektionszahlen mit SARS-CoV-2 in Deutschland hat der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) heute weitere zeitlich befristete bundeseinheitliche
G-BA aktiviert bundeseinheitliche Coronasonderregeln für verordnete Leistungen
30. Oktober 2020
Saarbrücken – Es gibt Zweifel daran, dass ein Lockdown bis Ende November ausreichen wird, um die Coronapandemie wieder in den Griff zu bekommen. Der COVID-Simulator der Universität des Saarlandes
Ende des Lockdowns in einem Monat laut COVID-Simulator unrealistisch
30. Oktober 2020
Düsseldorf – Wegen steigender Zahlen von Coronapatienten auf Intensivstationen hat die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) aufgefordert, die
Debatte um Wiedereinführung der Freihaltepauschale
30. Oktober 2020
Berlin – Zum dritten Mal in Folge ist bei den erfassten Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland ein Höchstwert erreicht worden. Die Gesundheitsämter meldeten nach Angaben des
Neuer Höchstwert: 18.681 Neuinfektionen in Deutschland
30. Oktober 2020
Brüssel – Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 sollen in Deutschland laut Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) im November digitale Einreiseanmeldungen eingeführt werden.
Digitale Einreiseanmeldungen ab November
30. Oktober 2020
Köln – Intensivmediziner haben betont, dass während der zweiten Welle der Coronapandemie auch Intensivkapazitäten für Nicht-COVID-Patienten bereitgehalten werden müssten. Wenn die Infektionszahlen
Verdrängungswettbewerb auf Intensivstationen deutet sich an
30. Oktober 2020
Berlin – Die privaten Pflegearbeitgeber wollen Pflegeheime und Pflegedienste mit einem ersten Kontingent von fünf Millionen Coronaschnelltests versorgen. Das kündigte der Präsident des Bundesverbands
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER