NewsPolitikUmweltministerin Schulze: Klimaziel für 2030 nicht illusorisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Umweltministerin Schulze: Klimaziel für 2030 nicht illusorisch

Freitag, 23. Oktober 2020

/picture alliance, Patrick Pleul

Berlin – Kurz vor der Konferenz der EU-Umweltminister hat sich Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) optimistisch gezeigt, dass das neue EU-Klimaziel für 2030 die Zustimmung aller Mitgliedsstaaten bekommen wird. „Nein, ich halte das nicht für illusorisch“, sagte Schulze gestern im Deutschlandfunk.

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, die Treibhausgase bis 2030 im Vergleich zu 1990 um mindestens 55 Prozent zu reduzieren. Bisher sind minus 40 Prozent geplant. Noch ist kein Konsens in Sicht. Erst der EU-Gipfel im Dezember soll eine Festlegung treffen.

Anzeige

Hoffnungsvoll zeigte sich Schulze außerdem in Bezug auf die Strategie zur Biodiversität (Artenvielfalt), zu der ein Beschluss der Umweltminister erwartet wird. „Das, was die Umweltminister wollen, ist ganz klar: deutlich weniger Pestizide (...), weniger Antibiotika in der Tierzucht, weniger Gülleeinsatz und mehr Schutzgebiete auf dem Land und auf dem Meer“, sagte die SPD-Politikerin.

Im Umweltrat gehe es auch um ein Gegensteuern zur Agrarreform, auf die sich die EU-Landwirtschaftsminister Mitte der Woche geeinigt hatten. „Das, was die EU-Agrarminister aus meiner Sicht geschafft haben, ist der kleinste gemeinsame Nenner – und das ange­sichts der Riesenprobleme, die wir haben“, sagte Schulze.

„Da muss eigentlich viel mehr getan werden.“ Auch Umweltschützer hatten die Reform kritisiert, weil sie in ihren Augen nicht genug Anreize für nachhaltige Land- und Forstwirtschaft bietet.

Die EU-Umweltminister haben heute eine Teileinigung auf das geplante Klimagesetz erzielt, das die Gemeinschaft auf den Weg zur Klimaneutralität bis 2050 bringen soll. Dies erklärte Bundesministerin Schulze bei einem Treffen mit ihren EU-Kollegen in Luxemburg. Das sei „ein wichtiger Schritt“, sagte die SPD-Politikerin in öffentlicher Sitzung. „Ich glaube, darüber dürfen wir uns freuen.“

Das Klimagesetz soll die Etappen und Bedingungen festlegen, wie die EU bis Mitte des Jahrhunderts „klimaneutral“ werden will. Das wichtige Etappenziel für 2030 blieb bei der Teileinigung jedoch zunächst ausgespart. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

24. November 2020
Berlin – Eine umfassende Digitalisierung in den Bereichen Mobilität und Verkehr, industrielle Fertigung und bei Gebäuden kann einer Accenture-Analyse zufolge fast die Hälfte zur Einhaltung der
Digitalisierung könnte bei Erreichen der Klimaziele helfen
13. November 2020
Berlin – Treibhausgasemissionen müssen auch im im Gesundheitswesen heruntergefahren werden. Darauf drängt der Obmann der FDP-Bundestagsfraktion im Gesundheitsausschuss, Andrew Ullmann. Er kritisiert,
FDP-Politiker für Reduktion von Treibhausgasemissionen im Gesundheitswesen
6. November 2020
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Bedenken gegen neue Klimaziele in der Coronakrise zurückgewiesen. „Ich verstehe den Klimaschutz nicht als Wachstumshindernis, sondern als Wachstumstreiber“,
Merkel sieht Klimaschutz als Wachstumstreiber
5. November 2020
Berlin – Grüne und Linke haben sich im Bundestag dafür ausgesprochen, den Export gefährlicher Pestizide zu stoppen. Mangelndes Fachwissen und unzureichender Arbeitsschutz führten besonders in Ländern
Grüne und Linke fordern Exportstopp für gefährliche Pestizide
30. Oktober 2020
Bonn – Bei einer Fortsetzung der gegenwärtigen Lebensweise müssen sich die Menschen nach Einschätzung des Biodiversitätsrats (IPBES) der Vereinten Nationen darauf einstellen, dass Pandemien in Zukunft
Pandemien werden in Zukunft häufiger auftreten
15. Oktober 2020
Brüssel – Schädliche Chemikalien sollen in Europa aus Alltagsprodukten wie Spielzeug, Kosmetik, Waschmittel oder Textilien verbannt werden. Dies ist Teil der neuen Chemikalienstrategie, die die
Giftige Chemikalien sollen aus dem Alltag verschwinden
14. Oktober 2020
Potsdam – Einer neuen Untersuchung zufolge ist die Menge der CO2-Emissionen um mehr als eine Milliarde Tonnen zurückgegangen. Das ist weit mehr als während der Ölkrise 1979 und der Finanzkrise 2008.
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER