NewsVermischtesBayer kauft US-Biotech-Firma Asklepios BioPharmaceutical
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Bayer kauft US-Biotech-Firma Asklepios BioPharmaceutical

Montag, 26. Oktober 2020

picture alliance, Geisler-Fotopress, Christoph Hardt

Leverkusen – Bayer verstärkt sich auf dem wachsenden Markt für Gentherapien und kauft das US-Pharmaunternehmen Asklepios BioPharmaceutical (AskBio).

Wie Bayer heute ankündigte, zahlt der Leverkusener Konzern dafür einen Kaufpreis von zwei Milliarden Dollar (1,69 Milliarden Euro) sowie noch einmal bis zu zwei Milliarden Dollar „an erfolgs­abhängigen Meilensteinzahlungen“. Die Übernahme soll nach kartellrechtlicher Prüfung in den USA noch bis Jahresende abgeschlossen werden.

Anzeige

„Diese Akquisition bringt den Aufbau unseres Zell- und Gentherapiebereichs wesentlich voran“, erklärte Bayer-Chef Werner Baumann. Mit dem Aufbau einer Therapieplattform zur Behandlung genetisch bedingter Erkrankungen setze sein Konzern „auf zukünftiges Wachs­tum".

Das 2001 gegründete Biotech-Unternehmen AskBio mit Sitz in North Carolina ist auf die Entwicklung von Zell- und Gentherapien, beispielsweise zur Behandlung von Parkinson und Herzinsuffizienz, spezialisiert. Bayer will AskBio nach eigenen Angaben als eigenständiges Unternehmen weiterführen.

2019 übernahm der Leverkusener Pharma- und Agrarchemiekonzern bereits den US-Zell­therapieentwickler BlueRock Therapeutics für bis zu eine Milliarde Dollar (850 Millionen Euro). © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Kenilworth – Der US-Pharmakonzern Merck & Co hat seine direkt gehaltenen Anteile am Coronaimpfstoffentwickler Moderna verkauft. Merck habe seine Direktbeteiligung in der ersten Hälfte des vierten
Merck verkauft Anteile an Moderna
1. Dezember 2020
Mainz/New York – Die Mainzer Firma Biontech und der US-Pharmariese Pfizer haben bei der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) die Zulassung ihres Coronaimpfstoffs in der EU beantragt. Der Antrag auf
Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Coronaimpfstoff
26. November 2020
Brüssel – Die Pharmafirmen Teva und Cephalon sollen 60,5 Millionen Euro Strafe zahlen, weil sie mit Absprachen ein Mittel gegen Schlafstörungen künstlich teuer gehalten haben sollen. Das teilte
Millionenstrafe für Pharmafirmen wegen illegaler Absprache
25. November 2020
Brüssel – Die Europäische Kommission hat den Kaufvertrag für die ersten 80 Millionen Dosen des mRNA-Impfstoffkandidaten von Moderna gegen COVID-19 bewilligt. Dies gab das Unternehmen heute bekannt.
Moderna schließt Impfstoffvertrag mit Europäischer Kommission
25. November 2020
Mainz/Marburg – Das Mainzer Unternehmen Biontech ist zuversichtlich, die Produktion seines Coronaimpfstoffs im ersten Halbjahr 2021 auf große Mengen hochfahren zu können. In den ersten sechs Monaten
Biontech-Manager erwartet hohe Produktionskapazitäten für Coronaimpfstoff
25. November 2020
Brüssel – Die Europäische Kommission hat heute ihre Pharmastrategie vorgelegt. Diese enthält zahlreiche legislative und nicht legislative Maßnahmen für die künftige Arzneimittelpolitik. Dazu gehören
Europäische Kommission legt Pharmastrategie vor
23. November 2020
Oxford – Der Impfstoff AZD1222 des Herstellers AstraZeneca, der Adenoviren als Vektor benutzt, um die Gene für die Antigenproduktion in die Zellen zu transportieren, hat laut der Zwischenauswertung
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER