NewsÄrzteschaftJeden Tag 100 SARS-CoV-2-Neu­infizierte in Gesundheits­einrichtungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Jeden Tag 100 SARS-CoV-2-Neu­infizierte in Gesundheits­einrichtungen

Montag, 26. Oktober 2020

/dpa

Berlin – Jeden Tag infizieren sich derzeit mehr als 100 Beschäftigte in deutschen Gesundheitseinrichtungen mit SARS-CoV-2. Dazu zählen Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegekräfte und anderes Personal in patientenversorgenden Einrichtungen. Das geht aus den täglichen Lageberichten des Robert Koch-Instituts (RKI) hervor.

Am Freitag wurden demnach 132, vorgestern 152 und gestern 109 Neuinfektionen gemeldet. Ähnlich viele tägliche Neuinfektionen gab es unter Mitarbeitern des Gesund­heitswesens zuletzt Mitte Mai. In den Sommermonaten waren es zwischenzeitlich deutlich weniger: Mitte Juli zum Beispiel um die 11 neuinfizierte Personen pro Tag. Doch seit Mitte August steigen die Zahlen wieder.

Anzeige

Insgesamt waren bisher mehr als 18.200 Angestellte in den genannten Gesundheitsein­rich­tungen mit SARS-CoV-2 infiziert. Rund vier Prozent von ihnen mussten im Kranken­haus behandelt werden. 24 Personen sind bislang verstorben. Dabei schätzt das RKI die Zahl der Genesenen auf etwa 17.200 (Stand: 25.10.2020).

Das RKI zählt dabei infizierte Beschäftigte aus Krankenhäusern, Arztpraxen, Rettungs­diens­ten und anderen medizinischen Einrichtungen, die im Infektionsschutzgesetz (§23 IfSG) als besonders relevant gelten, zusammen. Nach deren genauer Tätigkeit wird nicht differenziert.

Bei deutlich steigenden Infektionszahlen in der Gesamtbevölkerung Deutschlands ist der Anteil des Gesundheitspersonals aktuell auf rund vier Prozent gesunken, nachdem er Mitte Juni seinen Höchststand von 7,24 Prozent erreicht hatte.

All diese Zahlen sind jedoch Mindestangaben, räumt das RKI in seinen Lageberichten ein. Denn bei den Meldungen der Gesundheitsämter fehle immer häufiger die Angabe zur Tätigkeit der infizierten Personen. Wochenlang war dieser Anteil inkompletter Meldungen relativ konstant bei rund 25 Prozent. Aktuell liegt er bei rund 38 Prozent aller knapp 430.000 Infektionsmeldungen.

WHO: Anteil der Infektionen bei Gesundheitspersonal sinkt

Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) sieht derweil den weltweiten Anteil der Corona­infektionen unter Mitarbeitern der Gesundheitsversorgung im Abwärtstrend. Das sagte WHO-Epidemiologin Anne Perrocheau Mitte Oktober bei einer virtuellen Pressekonferenz. Grund sei der bessere Zugang zu Schutzmaterial und bessere Kenntnisse über Schutz­maßnahmen.

Die WHO hatte dafür Daten aus 83 Ländern analysiert. Durchschnittlich liege der Anteil des Gesundheitspersonals an den Infektionen der Gesamtbevölkerung bei etwa 14 Prozent. Dabei gab es große Unterschiede: In den meisten Ländern machten sie etwa drei Prozent aus, in einigen wenigen dagegen fast ein Drittel aller Infektionen.

Mittlerweile entspreche der Anteil der Infektionen bei Beschäftigten des Gesundheits­wesens fast dessen Anteil an der Bevölkerung, sagte Perrocheau. Dieser Trend sei auch in Ländern zu beobachten, die insgesamt steigende Fallzahlen verzeichnen. © jff/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

27. November 2020
Berlin – Die Gesamtzahl der nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektionen in Deutschland hat die Marke von einer Million überschritten. Die Gesundheitsämter meldeten dem Robert-Koch-Institut (RKI) 22.806 neue
Mehr als eine Million Infektionen mit SARS-CoV-2 in Deutschland
27. November 2020
Berlin – Die Bundesregierung setzt in der Vorweihnachtszeit auch auf die Eigenverantwortung der Bürger, um persönliche Kontakte zu reduzieren und die Coronapandemie besser in den Griff zu bekommen.
Politiker richten Corona-Appell an Bürger
27. November 2020
Berlin – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) hat die Bundeswehr einem Bericht zufolge um logistische Hilfe bei der Vorbereitung der Impfungen gegen das Coronavirus gebeten. In einem Brief bat
Ministerium bittet Bundeswehr um Hilfe bei Impfvorbereitungen
27. November 2020
Kiel/Berlin – Holstein Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat dem Bund vorgeworfen, eine verbesserte Finanzierung von freigehaltenen Intensivbetten für SARS-CoV-2-Patienten vorerst verhindert zu
Bessere Krankenhausfinanzierung am Bund gescheitert
27. November 2020
Düsseldorf – Die Bundesregierung hat entschieden, dass zunächst nur Kliniken der höheren Notfallstufen 2 und 3 bei einer Auslastung von mehr als 75 Prozent der Intensivbetten die Freihaltepauschale
Krankenhausgesellschaft befürchtet Versorgungsengpässe
27. November 2020
Berlin – Coronaschnelltests sollen nach einem Bericht bei besonders gefährdeten Bevölkerungsgruppen, die bislang keine Symptome zeigen, verstärkt zum Einsatz kommen. Das geht aus einem
Mehr Schnelltests für Risikogruppen ohne Symptome geplant
27. November 2020
Berlin – Der Vorstandsvorsitzende und Medizinische Vorstand des Klinikums Stuttgart, Jan Steffen Jürgensen, hat betont, dass die Krankenhäuser in der zweiten Pandemiewelle auch die
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER