NewsAuslandRussland beantragt beschleunigte WHO-Registrierung für Sputnik V
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Russland beantragt beschleunigte WHO-Registrierung für Sputnik V

Mittwoch, 28. Oktober 2020

/picture alliance, Russian Direct Investment Fund, AP, Alexander Zemlianichenko Jr.

Moskau – Russland hat bei der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) eine beschleunigte Registrierung seines umstrittenen Coronaimpfstoffs gegen SARS-CoV-2 beantragt.

Eine solche Zulassung würde eine schnellere weltweite Verfügbarkeit des russischen Impfstoffs Sputnik V ermöglichen, erklärte der russische Staatsfonds RDIF, der den Impfstoff finanziert. Im August hatte Russland den Impfstoff Sputnik V zugelassen, ohne die letzte Testpha­se mit zehntausenden Probanden abzuwarten.

Anzeige

Westliche Wissenschaftler übten damals scharfe Kritik an diesem Vorgehen. Sie zweifeln an der Sicherheit der Impfung. Mitte Oktober wurde bereits der zweite Impfstoff EpiVac­Corona in Russland zugelassen.

Russland sei „eines der ersten Länder der Welt, das bei der WHO eine Präqualifikation seines Impfstoffs gegen das neue Coronavirus beantragt hat“, erklärte der Staatsfonds weiter. Bei einem Erfolg werde Sputnik V in die Liste der Medikamente aufgenommen, die von Staaten für Großbestellungen verwendet werden.

Weltweit ist Russland das am viertstärksten von der Pandemie betroffene Land mit mehr als 1,5 Millionen Infektionsfällen und mehr als 26.500 Todesfällen. Gestern meldeten die Gesundheitsbehörden 320 Coronatote in 24 Stunden. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) will die Ärzte in Deutschland persönlich über die anstehenden Impfungen gegen SARS-CoV-2 informieren. In einem Livestream am Samstag (5. Dezember,
Coronaimpfung: Spahn will Ärzte persönlich informieren und sich ihren Fragen stellen
3. Dezember 2020
Berlin – Der Teillockdown mit geschlossenen Restaurants, Museen, Theatern und Freizeiteinrichtungen wird bis zum 10. Januar 2021 verlängert. „Im Grundsatz bleibt der Zustand, wie er jetzt ist, mit
Teillockdown wird bis zum 10. Januar verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Die Zahl der SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Deutschland muss aus Sicht des Robert-Koch-Instituts (RKI) deutlich stärker gesenkt werden, um das Infektionsgeschehen unter Kontrolle zu bekommen.
RKI-Präsident warnt vor SARS-CoV-2-Infektionen in Pflegeeinrichtungen
3. Dezember 2020
Berlin – Niedergelassene Ärzte können Patienten mit leichten Atemwegserkrankungen, auch über den Jahreswechsel hinaus telefonisch bis zu sieben Tage krankschreiben. Eine Folgebescheinigung der
Telefonische Krankschreibung wird erneut verlängert
3. Dezember 2020
Berlin – Lehrer und Erzieher sollen sich in Zukunft nach einer entsprechenden Schulung selbst auf das Coronavirus testen dürfen. „Kitas und Schulen beziehungsweise ihre Träger können von Freitag an
Debatte um Coronaselbsttests von Lehrern und Erziehern
3. Dezember 2020
Leipzig/Dresden – Die Menschen im Landkreis Leipzig müssen sich von heute an auf strenge Coronamaßnahmen einstellen. Unter anderem dürfen sie dann laut aktueller Allgemeinverfügung Haus oder Wohnung
Ausgangsbeschränkungen greifen im Landkreis Leipzig
3. Dezember 2020
Augsburg – Der Ältestenrat des Bundestags hat einem Medienbericht zufolge für tausende Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten einen steuerfreien Coronabonus von bis zu 600 Euro beschlossen. Das Geld,
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER