szmtag Darmkrebs: US-Gremien raten ab 45 Jahren zur Vorsorge
NewsMedizinDarmkrebs: US-Gremien raten ab 45 Jahren zur Vorsorge
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Darmkrebs: US-Gremien raten ab 45 Jahren zur Vorsorge

Mittwoch, 4. November 2020

/dpa

Washington – Nach der American Cancer Society rät jetzt auch die US Preventive Services Task Force (USPSTF), die das Ge­sund­heits­mi­nis­terium berät, der Bevölkerung bereits ab dem Alter von 45 Jahren zu einer Darm­krebs­früh­erken­nung. Grund ist eine Zunahme von Darmkrebserkrankungen bei jüngeren Menschen, während die Fälle im höheren Alter – auch wegen des erfolgreichen Screenings – rückläufig sind.

In den USA wird jedes Jahr bei 140.000 Menschen ein Kolorektalkarzinom entdeckt, an dem mehr als 50.000 Patienten sterben (in Deutschland sind es etwa 60.000 Neuerkran­kungen und 25.000 Todesfälle). Die Inzidenz ist in der Altersgruppe der über 55-Jährigen in den letzten Jahren zurückgegangen, was die American Cancer Society auf die hohe Bereitschaft zur Darmkrebsvorsorge zurückführt.

Im Gegensatz dazu ist bei den jüngeren Erwachsenen (unter 55 Jahren) im Zeitraum vom 2005 bis 2015 sowohl die Inzidenz (plus 51 %) als auch die Mortalität (plus 11 %) gestie­gen. Die US-Krebsgesellschaft führt dies auf eine zunehmend ungesunde Lebensweise zurück. Experten schätzen, dass mehr als die Hälfte der Erkrankungen auf Rauchen, Alkohol, Übergewicht und eine ungesunde Ernährung zurückzuführen ist.

Die American Cancer Society hat sich deshalb bereits vor 2 Jahren dazu entschlossen, die Altersgrenze für den Beginn der Darm­krebs­früh­erken­nung auf 45 Jahre zu senken. Als Optionen werden ein jährlicher hoch-sensitiver Stuhltest oder eine „strukturelle“ Unter­suchung (alle 10 Jahre eine Koloskopie oder alle 5 Jahre eine Sigmoidoskopie bezieh­ungsweise CT-Koloskopie) empfohlen.

Jetzt hat sich auch die USPSTF dieser Haltung angeschlossen. Für die Altersgruppe von 50 bis 75 Jahren wird eine Empfehlung vom Grad A genannt. Dieser höchste Empfeh­lungsgrad setzt voraus, dass das Screening einen erheblichen Nettonutzen hat. Für die Altersgruppe von 45 bis 49 Jahren beträgt der Empfehlungsgrad B. Er setzt den Nachweis eines zumindest moderaten Nettonutzens voraus.

In der Praxis bedeuten der Grad A und B, dass allen Personen zu einem Screening geraten wird. Beim Grad B ist die Evidenz meist geringer. Dies dürfte daran liegen, dass nur wenige Studien zum Nutzen in dieser Altersgruppe durchgeführt wurden.

Bei Erwachsenen im Alter von 76 bis 85 Jahren sollte nach Ansicht der USPSTF im Einzel­fall geprüft werden, ob eine Darmkrebsvorsorge noch sinnvoll ist. Dies wird durch eine „C"-Empfehlung ausgedrückt.

Anders als bei früheren Empfehlungen legte die USPSTF noch keinen Evidenzbericht vor. In den US-Medien wurde darüber spekuliert, ob der Tod von Chadwick Boseman die früh­zeitige Bekanntgabe veranlasst haben könnte. Der aus Filmen der Marvel Studios bekannte Schauspieler war Ende August im Alter von 43 Jahren an Darmkrebs gestorben. © rme/aerzteblatt.de

Liebe Leserinnen und Leser,

diesen Artikel können Sie mit dem kostenfreien „Mein-DÄ-Zugang“ lesen.

Sind Sie schon registriert, geben Sie einfach Ihre Zugangsdaten ein.

Oder registrieren Sie sich kostenfrei, um exklusiv diesen Beitrag aufzurufen.

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort


Mit der Registrierung in „Mein-DÄ“ profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

Newsletter
Kostenfreie Newsletter mit täglichen Nachrichten aus Medizin und Politik oder aus bestimmten Fachgebieten
cme
Nehmen Sie an der zertifizierten Fortbildung teil
Merkfunktion
Erstellen Sie Merklisten mit Nachrichten, Artikeln und Videos
Kommentarfunktion und Foren
Kommentieren Sie Nachrichten, Artikel und Videos, nehmen Sie an Diskussionen in den Foren teil
Job-Mail
Erhalten Sie zu Ihrer Ärztestellen-Suche passende Jobs per E-Mail.

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
VG WortLNS LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER