NewsÄrzteschaftKrankenhausärzte sehen Patientensicherheit gefährdet
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Krankenhausärzte sehen Patientensicherheit gefährdet

Mittwoch, 28. Oktober 2020

sudok1 - stock.adobe.com

Stuttgart – Die Überlastung von Krankenhausärzten in Baden-Württemberg hat Folgen. Das zeigt eine Umfrage des Marburger Bunds (MB), die heute veröffentlicht worden ist. Dem­nach gaben mehr als 65 Prozent der Klinikärzte an, dass die Patientensicherheit an ihren Arbeitsplätzen durch Arbeitszeitverstöße mehrmals im Monat gefährdet sei.

Fast die Hälfte (46 Prozent) der Befragten erklärte, dass das in ihren Kliniken mindestens einmal die Woche der Fall sei – mehr als jeder Zehnte (11,4 Prozent) sprach von täglicher Gefährdung. Knapp zwei Drittel (63,4 Prozent) der Mediziner sagten, dass in der Regel nicht genü­­gend Zeit für die Patienten da sei.

Anzeige

Eine ständige Überziehung von Arbeitszeiten könne nicht länger hingenommen werden, sagte der Landeschef des Marburger Bunds, Frank Reuther. „Es besteht gerade mit Blick auf die Coronapandemie dringender Handlungsbedarf, dass sich hier zum Wohle der Patienten etwas ändert.“

Die Ärztegewerkschaft warnt immer wieder vor einer Überlastung von Krankenhausmedi­zinern. Sie fordert eine konsequente Kontrolle der Arbeitszeiten. Knapp zwei Drittel (64,7 Prozent) der befragten Vollzeit-Ärzte gab an, mindestens 51 Stunden pro Woche zu arbeiten.

18,5 Prozent sprach von mehr als 60 Stunden. Nur ein Bruchteil von 2,8 Prozent erklärte, die Arbeitszeit nicht zu überziehen und nicht mehr 40 Stunden die Woche im Dienst zu sein. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

3. Dezember 2020
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat sich gegen Vorwürfe gewehrt, die in einem Bericht des ARD-Magazins Plusminus erhoben wurden. In dem Beitrag von gestern ging es um Coronahilfen
Krankenhäuser halten Freihaltepauschale für gerechtfertigt und unverzichtbar
3. Dezember 2020
Berlin – Die Coronapandemie verändert auch die Arbeitswelt nachhaltig. Nach Daten und Einschätzungen des Dachverbandes der Betriebskrankenkassen (BKK) ist das mobile Arbeiten – meist aus dem
Betriebskrankenkassen: Mobiles Arbeiten nimmt zu
2. Dezember 2020
Berlin – Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat vor überlasteten Krankenhäusern gewarnt: Die Situation sei coronabedingt „extrem angespannt, und das jetzt schon – ohne die saisonale
Kretschmer: Lage in den Krankenhäusern wegen Corona „extrem angespannt“
30. November 2020
Berlin – Die Ergebnisse des einjährigen Entwicklungsprozesses zur „Strategie 2030 – Gesundheit neu denken“ stellte heute die Charité – Universitätsmedizin vor. Michael Müller (SPD), regierender
Charité legt Zukunftsstrategie vor
27. November 2020
Berlin – Ausbeutung und riskante Arbeitsbedingungen in deutschen Schlachthöfen sollen Anfang des neuen Jahres gesetzlich unterbunden werden. Der Einsatz von Subunternehmen mit osteuropäischen
Koalition verordnet Schlachthöfen Regeln gegen Ausbeutung
25. November 2020
Berlin – Angesichts weiter hoher Infektionszahlen halten die Kliniken Coronabeschränkungen bis ins neue Jahr hinein für nötig. „Die Kapazitäten der Krankenhäuser dürfen nicht ausgereizt werden“,
Krankenhäuser halten Coronabeschränkungen bis ins neue Jahr für nötig
23. November 2020
Berlin – Hacker dringen einem Zeitungsbericht zufolge immer häufiger in Computernetze von Krankenhäusern und anderen systemrelevanten Organisationen ein. So registrierte die Bundesregierung 2020 bis
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER